"Rückenwind fürs Leben" für die Bürgerpreis-Gewinner 2021

Stand: 11.11.2021 19:30 Uhr

Schleswig-Holsteins größter Ehrenamtspreis hebt in diesem Jahr die Zukunft von Kindern und Jugendlichen hervor. Nun stehen die Gewinnerinnen und Gewinner fest.

Der 18. schleswig-holsteinische Bürger- und Demokratiepreis stand 2021 unter dem Motto "Rückenwind fürs Leben - Kinder und Jugendliche stark machen". Wichtig seien vor allem Menschen, die Kindern und Jugendlichen Halt und Orientierung geben, sie in ihrem Charakter bestärken sowie ihre Fähigkeiten und Talente erkennen und fördern - insbesondere in Krisenzeiten wie diesen, hieß es von den Organisatoren des Bürgerpreises.

Neun Projekte in den Kategorien "Alltagshelden" und "U27" nominiert

Aus insgesamt 69 Bewerbungen hat eine unabhängige Fachjury aus Expertinnen und Experten rund um das Thema Ehrenamt und Kinder- und Jugendarbeit neun Projekte für den Schleswig-Holsteinischen Bürgerpreis 2021 nominiert. Die Nominierten kommen aus ganz Schleswig-Holstein und verschiedenen Bereichen des Ehrenamts.

Die Gewinner des Bürgerpreises 2021

Die Preisträgerinnen und Preisträger nehmen auf der Bühne ihren Preis entgegen. © Frank Peter Foto: Frank Peter
Emilia Bill (3. v. l.) nahm den Preis für den DRK-Kreisverband Kiel entgegen.

In der Kategorie "U27" hat sich das Projekt "Balu und Du" des DRK-Kreisverbandes Kiel durchsetzen können. Die Idee des Projekts ist, dass Kinder (genannt Moglis) von jeweils einem Paten (genannt Balu) unterstützt werden. Die Balus sind junge Erwachsene zwischen 17 und 30 Jahren. Das Besondere daran: Die Kinder kommen häufig aus schwierigen Lebensumständen oder sind von Armut betroffen. Um die Kinder zu stärken und ihnen Halt zu geben, treffen sich die bärenstarken Paten mindestens ein Jahr lang wöchentlich mit den kleinen Moglis. Darüber hinaus gibt es Reflexionstreffen der ehrenamtlichen Paten mit anderen Balus sowie gemeinsame Aktionen mit allen Balus und Moglis zusammen. Ziel des Projekts ist es, dass die Kinder selbstbewusster aus den Beziehungen zu ihren Paten hervorgehen.

Die Preisträgerinnen und Preisträger nehmen auf der Bühne ihren Preis entgegen. © Frank Peter Foto: Frank Peter
Tom Matzen (DLRG SH, 3. v. l.) und Rolf Hindt (Kinderschutzbund Elmshorn, 5. v. l.) freuten sich über die Preise in der Kategorie "Alltagshelden".

Unter den "Alltagshelden" haben der Kinderschutzbund Ortsverband Elmshorn und das Projekt "Wir lassen niemanden untergehen!" der DLRG-Jugend Schleswig-Holstein mit Sitz in Eckernförde am meisten überzeugt. Der Ortsverband hilft, die Lebensbedingungen von Kindern und ihren Familien zu verbessern. Dabei setzt er sich für Kinderechte ein und bietet Hilfestellungen zu den Themen Kinderarmut und Bildung. Neben diesen Aufgaben zeichnet sich der Ortsverband durch vielfältige Freizeit- und Betreuungsangebote sowie sein Engagement aus. Beispielsweise bietet der Verband passende Unterstützungen für persönliche, gesundheitliche und seelische Entwicklung benachteiligter Kinder an.

Die Ehrenamtlichen der DLRG-Jugend setzen sich für die Jugendbildung ein. Sie organisieren zum Beispiel Freizeiten und Rettungswettkämpfe und wollen so Kindern und Jugendlichen eine Stimme geben. Darüber hinaus bilden sie Jugendleiterinnen und Jugendleiter aus, richten das Landeskindertreffen und das Pfingstlager aus und organisieren den Landesjugendrat und den Landeskinderrat.

32.500 Euro Sach- und Geldpreise

"Alle Projekte, die sich in diesem Jahr beworben haben oder dafür vorgeschlagen worden sind, verdienen große Anerkennung und Respekt", so die Schirmherren, Landtagspräsident Klaus Schlie und Oliver Stolz, der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein (SGVSH). Doch ein paar Projekte stachen mit ihrem Engagement heraus - und wurden dafür nun vom Schleswig-Holsteinischen Landtag und dem SGVSH prämiert. Die Preisträger können sich über Geldpreise und ein Filmporträt ihres Projektes freuen. Insgesamt wurden Sach- und Geldpreise im Wert von 32.500 Euro vergeben.

Die Gewinner des Demokratiepreises in SH

Die Britische Botschafterin Jill Gallard  bei der Übergabe des Demokratiepreises.
Die Britische Botschafterin Jill Gallard ist als Stellvertreterin für das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland bei der Übergabe des Demokratiepreises in Kiel.

Anlässlich des 75. Geburtstages des Landes Schleswig-Holstein bekam das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland im September den Demokratiepreis. Die britische Botschafterin Jill Gallard nahm den Preis des schleswig-holsteinischen Landtages und der Sparkassen Schleswig-Holsteins im Plenarsaal des Landeshauses entgegen. Großbritannien wird mit der Auszeichnung für seine Verdienste um den Aufbau der Demokratie in Schleswig-Holstein nach dem Zweiten Weltkrieg geehrt.

Mit dem Demokratiepreis werden seit 2018 jährlich Bewegungen geehrt, die sich auf unterschiedliche Weise für Europa engagieren. NDR 1 Welle Nord und das Schleswig-Holstein Magazin sind seit 2009 Medienpartner des Bürgerpreises.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 11.11.2021 | 19:30 Uhr

Eine Junge und eine junge Frau.
1 Min

Bürgerpreis-Gewinner setzen sich für Kinder und Jugendliche ein

Beim diesjährigen Bürgerpreis wurden Ehrenamtliche ausgezeichnet, die sich für Kinder und Jugendliche besonders stark machen. 1 Min

Reinhard Boll © Ulf Dahl Foto: Ulf Dahl
10 Min

"Schleswig-Holstein-Schnack" mit Reinhard Boll

Bürgerpreis-Schirmherr Reinhard Boll spricht mit uns über sein ehrenamtliches Engagement und über sein letztes Jahr als Schirmherr, ehe er in den Ruhestand geht. 10 Min

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein Labormitarbeiter mit Proben für einen PCR-Test. © picture alliance / Robin Utrecht Foto: Robin Utrecht

Corona in SH: Über 700 neu gemeldete Fälle

In Schleswig-Holstein liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 150,2. Die Hospitalisierungsinzidenz beträgt 4,36. mehr

Videos