Stand: 04.02.2020 11:43 Uhr

A7: Probleme auf Rader Hochbrücke wegen Bauarbeiten

Die Rader Hochbrücke © NDR Foto: Sebastian Baak
Die Asphaltschäden auf der Rader Hochbrücke haben sich so weit ausgebreitet, dass der Start der Arbeiten vorgezogen werden musste.

Einen Tag früher als geplant haben die Bauarbeiten auf der A7 in Höhe der Rader Hochbrücke Richtung Norden am Dienstagvormittag begonnen. Laut dem Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV) haben sich die Asphaltschäden dort so weit ausgebreitet, dass nun schon repariert werden muss. Bis 15 Uhr wurde dafür der rechte Fahrstreifen Richtung Norden gesperrt. Am Morgen bildete sich hier ein kurzer Stau. Die Bauarbeiten dauern - wie ursprünglich geplant - bis Freitag jeweils von 9 bis 15 Uhr.

Behörde bittet um Rücksicht

Die Verkehrsführung sei mit der Polizei, dem Kreis und dem Rettungsdienst abgestimmt worden, betonte der LBV. Ortskundige sollten die Baustellen umfahren. Die Behörden bittet um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutze der Menschen auf der Baustelle. Während der Arbeiten dürfen die Fahrzeuge auf der Nachbarspur höchstens 60 km/h fahren.

Weitere Informationen
Blick von einer Autobahnbrücke auf den fließenden Verkehr © picture-alliance/ dpa / Ronald Wittek Foto: Ronald Wittek

Verkehrsmeldungen für Schleswig-Holstein

Staus, Baustellen, Gefahrenhinweise und Behinderungen auf den Straßen - die aktuelle Verkehrslage in Schleswig-Holstein. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 04.02.2020 | 11:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Drei Wachleute stehen einige Meter von einem Zelt entfernt in dem Arbeiter aus Osteuropa auf Corona getestet werden. © NDR

Corona-Tests für Rumänen in Wesselburen laufen an

In der Stadt in Dithmarschen leben 3.400 Menschen. In einer großen rumänischen Gemeinschaft gibt es schon 28 Corona-Fälle. mehr

Das Reisebüro Fahrenkrop am Alten Markt. © NDR Foto: Paulina Artinger

Insolvente Reisebüro-Kette Fahrenkrog wird geschlossen

Die 62 Mitarbeiter des Unternehmens mit Hauptsitz in Kiel wurden freigestellt. Die Sanierung scheiterte an der Corona-Krise. mehr

Zwei Mädchen stehen neben einem Pony. © Schüler.Helfen.Leben Foto: Schüler.Helfen.Leben

"Schüler Helfen Leben" trotz Corona: 100 Schulen machen mit

Ein Aktionstag auf Sparflamme: Nach Angaben der Organisatoren wollen viele Schulen und Unternehmen nicht mitmachen. mehr

Hannah aus Kieseby © Kai Bruhn Foto: Kai Bruhn

Bundesverdienstkreuz für Halstenbekerin Hannah Kiesbye

Die Schülerin hat den "Schwer-in-Ordnung"-Ausweis erfunden. Die 17-Jährige bekommt nun das Bundesverdienstkreuz in Berlin. mehr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein