In einer gesperrten Straße stehen Polizeiwagen. © Nord-West-Media TV

Weltkriegsbombe in Osnabrück erfolgreich gesprengt

Stand: 24.04.2022 19:09 Uhr

In Osnabrück ist am Sonntag eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg kontrolliert gesprengt worden. Zuvor waren Tausende Häuser und Wohnungen evakuiert worden.

Nach dem Fund des Blindgängers mussten am Sonntag rund 11.500 Menschen ihre Wohnungen bis 9 Uhr morgens verlassen. Am Nachmittag stellte sich dann heraus, dass der Sprengkörper nicht entschärft werden konnte, sondern gesprengt werden musste. Wie die Stadt mitteilte, wurde der Blindgänger gegen 16.30 Uhr an seinem Fundort im Stadtteil Gartlage erfolgreich gesprengt. Nach Überprüfung einer Stromleitung in unmittelbarer Nähe durften die Anwohnerinnen und Anwohner gegen 17 Uhr in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren.

Verspätungen im Bahnverkehr

Auch der Bahnverkehr in Richtung Diepholz, Bremen und Hamburg war betroffen, nach Bahnangaben wurden Züge im Fernverkehr umgeleitet und verspäteten um etwa 60 Minuten. Die Bombe war im Rahmen einer gezielten Suche nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Stadt wertet dafür seit über 20 Jahren Luftbilder aus. Auch nach mehr als 70 Jahren im Boden können die Blindgänger noch gefährlich sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.04.2022 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hof in Emsbüren, auf dem die Afrikanische Schweinepest (ASP) nachgewiesen wurde. © dpa Bildfunk Foto: Lars Klemmer

Afrikanische Schweinepest: Ausbruch in Niedersachsen bestätigt

Betroffen ist ein Betrieb im Emsland mit knapp 1.800 Tieren. In der Sperrzone gibt es 300 Schweinehalter. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen