Stand: 07.08.2020 15:26 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Team von @fire sucht in Beirut nach Verschütteten

Hilfskräfte in gelber Kleidung gehen auf zerstörte Gebäude zu. © @fire Internationaler Katastrophenschutz e.V.
Verbogene Stahlträger, Trümmerteile und Schutt liegen um den Explosionsort im Hafen von Beirut verteilt. Das 13-köpfige Team von @fire hofft, dort noch Überlebende zu finden.

Hilfsorganisationen aus aller Welt sind in der libanesischen Hauptstadt Beirut im Einsatz, um die Menschen nach der verheerenden Explosion im Hafen zu unterstützen. Aus Niedersachsen durchsucht ein Team von @fire aus Wallenhorst (Landkreis Osnabrück) seit Mitte der Woche die Trümmer nahe dem Explosionsort nach Überlebenden. Zu der 13-köpfigen Mannschaft gehören auch eine Ärztin und zwei Hunde, wie die Katastrophenschutz-Organisation mitteilt.

VIDEO: Osnabrücker leitet Hilfsteam in Beirut (5 Min)

Einsatzkräfte erst mal in Quarantäne

Aufgrund der Pandemie-Lage konnten die Helfer nicht sofort an die Arbeit gehen: Sie sind auf das Coronavirus getestet worden und mussten, bis die Ergebnisse vorlagen, im Basisquartier in Quarantäne bleiben. Diese Zeit wurde @fire zufolge zur Koordination und Abstimmung mit anderen Rettungsteams vor Ort genutzt.

Team von @fire bleibt bis zum Ende der Suchaktion

Die Kräfte sollen laut @fire so lange bleiben, bis die Suche nach Verschütteten abgeschlossen ist. Bei der gewaltigen Explosion im Hafen von Beirut waren am Dienstag mehr als 130 Menschen getötet worden, etwa 5.000 wurden verletzt.

Weitere Informationen
Soldaten helfen bei den Aufräumarbeiten in Beirut © dpa Foto: Marwan Naamani

Landeskirche: 10.000 Euro Soforthilfe für Beirut

Tausende Menschen in Beirut stehen nach der Explosion im Hafen der libanesischen Hauptstadt ohne Wohnung da. Die Landeskirche Hannover kündigte finanzielle Unterstützung an. (07.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 07.08.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine erste Illustration des Schienenpanzers Typ Kalkriese anhand des Neufunds aus Kalkriese. © Roland Warzecha / Varusschlacht im Osnabrücker Land - Museum und Park Kalkriese Foto: Roland Warzecha

Römischer Schienenpanzer in Kalkriese entdeckt

Das Museum spricht von einem "Jahrhundertfund": In Kalkriese haben Archäologen einen römischen Schienenpanzer entdeckt. Der Träger der Rüstung dürfte wenig Glück gehabt haben. mehr

Christian Santos vom VfL Osnabrück jubelt © imago images/Joachim Sielski

Osnabrücks neuer Liebling: Santos schockt Hannover 96

Der VfL Osnabrück ist im eigenen Stadion wieder zum Favoritenschreck geworden. Die Lila-Weißen besiegten Aufstiegskandidat Hannover 96. Entscheidenden Anteil daran hatte ein Neuer. mehr

Gefährliche Feuerwerkskörper © dpa-Bildfunk Foto: Patrick Pleul

Wietmarschen: 50 Tonnen Pyrotechnik sichergestellt

Zufallsfund in Wietmarschen: Die Polizei im Emsland hat mehr als 50 Tonnen Feuerwerkskörper sichergestellt. Die illegale Pyrotechnik war auf mehr als 150 Paletten gelagert. mehr

Ein Landwirt erntet mit einem Häcksler ein Maisfeld. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Präparierte Maiskolben: Polizei sucht Zeugen

Im Landkreis Osnabrück hat ein Unbekannter Schrauben in Maiskolben platziert. Ein Maishäcksler wurde bei Erntearbeiten beschädigt. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen