Stand: 16.04.2020 11:06 Uhr

Osnabrück: Landkreis nimmt Flüchtlingskinder auf

Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge laufen mit Schutzmasken zum Hafen von Piräus. © dpa-Bildfunk Foto: Angelos Tzortzinis
58 Flüchtlingskinder sollen im Landkreis Osnabrück untergebracht werden. (Themenbild)

Die ersten Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern sollen zunächst im Landkreis Osnabrück untergebracht werden. Wie die "NOZ" berichtete, sollen 58 unbegleitete Kinder und Jugendliche im Alter bis 14 Jahre in einer Einrichtung im Landkreis untergebracht werden. Wo genau diese liegt, bleibe aus Schutzgründen geheim, hieß es. Die unbegleiteten Geflüchteten sollen am Sonnabend auf dem Flughafen Hannover landen und bleiben dann vorsorglich für 14 Tage in zentraler Corona-Quarantäne. Dort werden sie medizinisch und psychologisch betreut.

Nach der Quarantäne zu Verwandten

Das niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerium, das von 53 Minderjährigen spricht, teilte am Donnerstag mit, dass die Kinder vor dem Abflug in Athen einen Medizincheck bekommen haben. Es seien bislang keine gesundheitlichen Einschränkungen festgestellt worden. Desweiteren heißt es, dass etwa 20 von ihnen Verwandte in Deutschland hätten und im Anschluss an die Quarantänezeit von den entsprechenden Kommunen aufgenommen würden. Die übrigen blieben in Niedersachsen. "Wir werden jetzt erst einmal alles dafür tun, dass die Kinder hier in einem geschützten Rahmen zur Ruhe kommen können und medizinisch so versorgt werden, wie es nach ihren Strapazen erforderlich ist", sagte Sozial- und Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD).

Pistorius kündigt weitere Aufnahmen in Niedersachsen an

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hatte sich vor sechs Monaten die Zustände in einem Lager bei Moria auf der griechischen Insel Lesbos angesehen und sich anschließend für eine zügige Evakuierung der Minderjährigen engagiert. Pistorius sagte der Zeitung, er freue sich, "dass diese Gruppe kommt und wir sie in Niedersachsen unterbringen, bis sie weiter verteilt werden". Er kündigte in der Zeitung an, dass weitere Kinder und Jugendliche nach Niedersachsen kommen sollen. "Alle sind sich einige, dass das nur der Anfang sein kann. Die nächste Gruppe muss folgen", sagte Pistorius. Alle Aufnahmen werden über den Flughafen Hannover abgewickelt.

Caritas bietet Unterstützung bei der Betreuung an

Die Caritas bot ihre Hilfe bei der Betreuung der am Wochenende eintreffenden Neuankömmlinge an. "Wir wollen den Kindern und Jugendlichen in Deutschland beistehen", sagte Caritas-Präsident Peter Neher. Der Verband befinde sich in enger Abstimmung mit niedersächsischen Behörden. Am Mittwoch waren erste Kinder und Jugendliche aus dem Lager auf Lesbos von der Caritas in Luxemburg in Empfang genommen worden.

Weitere Informationen
Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge laufen mit Schutzmasken zum Hafen von Piräus. © dpa-Bildfunk Foto: Angelos Tzortzinis

Hannover: 58 Flüchtlingskinder kommen Sonnabend an

Jetzt steht fest: 58 geflüchtete Kinder aus griechischen Lagern sollen am Sonnabend in Hannover eintreffen. Sie verbringen die 14-tägige Corona-Quarantäne in Niedersachsen. mehr

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) steht bei einer Pressekonferenz auf einem Podium. © dpa picture alliance Foto: Ole Spata

Pistorius: Flüchtlingsaufnahme verzögert sich

Die Aufnahme von Minderjährigen aus griechischen Flüchtlingslagern verzögert sich. Sie diese Woche einzufliegen, sei nicht realistisch, sagt Niedersachsens Innenminister Pistorius. mehr

Menschen gehen an einer Flüchtlingsunterkunft vorbei. © dpa Foto: Holger Hollemann

Flüchtlingsstreit: Städte sehen sich gewappnet

Hannover, Oldenburg, Wolfsburg und Osnabrück sehen sich auch im Falle einer weiteren Eskalation an der türkisch-griechischen Grenzen gewappnet. Genügend Unterkünfte stünden bereit. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 16.04.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Desinfektionsmittel steht auf einem Tresen eines Friseursalons.  Foto: Peter Jagla

Ende der Corona-Frisur: Salons ab heute wieder geöffnet

Fast alles ist zu, aber die Friseure dürfen nun wieder Kunden empfangen. Es gelten neue Hygiene-Vorschriften. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen