Stand: 02.06.2020 20:30 Uhr

Corona: Niels-Stensen-Kliniken testen Patienten

Vor einem großen Gebäude steht ein Schild mit der Aufschrift "Niels-Stensen-Kliniken". © dpa - Bildfunk Foto: Friso Gentsch
Von allen Patienten der Niels-Stensen-Kliniken sollen künftig Abstriche genommen werden.

Die Niels-Stensen-Kliniken im Raum Osnabrück testen seit Dienstag alle Patienten auf das Coronavirus. Damit übernehmen die neun Krankenhäuser als Verbund eine Vorreiterrolle in Niedersachsen. "Wir sind froh, unseren Patienten diese erhöhte Sicherheitsstufe zu ermöglichen", sagte der stellvertretende Geschäftsführer Bernd Runde gegenüber NDR 1 Niedersachsen. Auch seine Mitarbeiter seien dadurch besser geschützt.

Kostenfrage noch nicht geklärt

Die Abstriche werden bei allen Patienten genommen, die geplant oder notfallmäßig stationär aufgenommen werden. Das Ergebnis soll meist noch am selben Tag vorliegen, spätestens aber am Morgen danach, teilte der Klinikverbund mit. Die Kosten für die Tests trägt der Verbund zunächst selbst. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft begrüßt den Schritt. Man hoffe, dass die Tests bald vernünftig refinanziert werden können und man gemeinsam mit den gesetzlichen Krankenkassen einen Weg findet, sagte ein Sprecher.

Auch Diepholzer Kliniken überprüfen alle Neuaufnahmen

Nach Angaben der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft testen bisher nur wenige Kliniken alle Patienten. Verpflichtend seien lediglich die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts, das keine routinemäßigen Tests vorschreibt. Neben den Niels-Stensen-Kliniken untersuchen auch die drei Krankenhäuser im Landkreis Diepholz alle Neuaufnahmen auf das Coronavirus.


02.06.2020 11:32 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels hieß es, dass der Niels-Stensen-Klinikverbund mit den Tests eine Vorreiterrolle in Deutschland übernehme. Es gibt allerdings in anderen Bundesländern bereits Krankenhäuser, die ebenfalls alle Patienten auf das Coronavirus testen. Wir bitten diese Ungenauigkeit zu entschuldigen.

 

Weitere Informationen
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona in Niedersachsen: Leichte Anpassungen beim Impfen

Künftig wird weniger Impfstoff zurückgestellt. Außerdem soll das Anmeldeverfahren verändert werden. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 1.080 neue Infektionen registriert

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 20 weitere Todesfälle gemeldet. Der Inzidenzwert liegt bei 67,0. mehr

Symbolbild eines möglichen digitalen Impfpasses und eines Deutschen Reisepasses © Picture Alliance / Flashpic Foto: Jens Krick

Corona-Blog: EU will gemeinsamen Impfausweis einführen

Das heiße aber nicht, dass künftig nur reisen dürfe, wer einen Impfpass habe, sagte Kanzlerin Merkel. Der Donnerstag im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.06.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bombenabwurfplatz Nordhorn Range © picture-alliance Foto: Friso Gentsch

Nordhorn Range: Wolfstouristen begeben sich in Lebensgefahr

Davor warnt die Polizei. Auf dem Militärgelände lebt ein Wolfsrudel, das Betreten des Bereichs ist aber streng verboten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen