Stand: 09.04.2020 06:36 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Corona: Mehr Grenzkontrollen zu Niederlanden

Die Grenze zu den Niederlanden bleibt offen, ab heute wird aber verstärkt kontrolliert.

Die Niederlande gelten seit vergangener Woche als Corona-Risikogebiet, doch die Grenzübergänge sind nicht geschlossen. Trotzdem müssen Pendler ab sofort mit verstärkten Kontrollen der Bundespolizei rechnen. Sie stockt die Einsatzkräfte um mehr als 100 Beamte auf, um die Infektionsgefahr weiter einzudämmen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet.

Videos
02:18
Hallo Niedersachsen

Corona Kompakt: Zahlen wieder gestiegen

Hallo Niedersachsen

Die Zahl der Neuinfizierten ist heute viermal so stark gestiegen wie am Vortag. Außerdem: TUI erhält Übergangskredit und Kommunen setzen Gewerbesteuer aus. Video (02:18 min)

Keine Ausflüge in die Niederlande

Wer in die Niederlande fährt, sollte einen triftigen Grund haben. So steht es etwa auf einer Leuchttafel auf der niederländischen Seite der Europastraße bei Meppen. Wer beruflich unterwegs sei oder sein Auto aus einer niederländischen Werkstatt abholen müsse, könne seine Fahrt rechtfertigen, heißt es. Von Ausflügen, Radtouren oder Reisen zu Ostern sollte aber Abstand genommen werden, so der Landrat der Grafschaft Bentheim, Uwe Fietzek (CDU).

Kontaktverbot wird auch im Auto kontrolliert

Bei den Kontrollen schauen die Bundespolizisten nicht nur nach den Ausweispapieren, sondern auch danach, wie viele Menschen im Auto sitzen und ob sie alle zur Familie gehören - ob also das Kontaktverbot eingehalten wird. Sonst drohen Bußgelder. Wenn ein Autofahrer oder Insassen Symptome einer Corona-Infektion zeigen, benachrichtigen die Beamten das zuständige Gesundheitsamt.

Weitere Informationen

Niederländische Grenze: "Intensivierte" Kontrollen

So massive Kontrollen wie an der Grenze zu Österreich sind in Richtung Niederlande nicht geplant. Das hatten Medienberichte nahegelegt. Der Bund will sie jedoch "intensivieren". (07.04.2020) mehr

Reimann: Kein Besuchsverbot, sondern kleiner Kreis

Gesundheitsministerin Reimann hat klargestellt, dass kein Besuchsverbot in eigener Wohnung und Grundstück vorgesehen ist. Damit korrigierte sie eine anderslautende Verordnung. (05.04.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.04.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:25
Hallo Niedersachsen
03:37
Hallo Niedersachsen
02:50
Hallo Niedersachsen