Eine Karte zeigt das Evakuierungsgebiet in Osnabrück. © Stadt Osnabrück

Blindgänger in Osnabrück entschärft

Stand: 13.07.2022 08:26 Uhr

In der Nacht zu Mittwoch ist ein Bombenblindgänger im Osnabrücker Stadtteil Dodesheide entschärft worden. Er war bei Sondierungsarbeiten auf einer Baustelle entdeckt worden.

Länger als erhofft zog sich die Aktion hin, da nicht alle der etwa 5.400 Menschen im Radius von einem Kilometer rechtzeitig ihre Häuser verlassen hatten: Erst um 0.45 Uhr meldete der Sprengmeister, er habe den konventionellen Aufschlagzünder am Fundort aus der Bombe entfernt, wie die Stadt auf ihrer Webseite mitteilte. Bei einer Sprengung hätte die Aktion noch einige Stunden länger gedauert. Die Straßensperren wurden aufgehoben, sodass die Anwohner zurück in ihre Wohnungen konnten. Bei dem Sprengkörper handelte es sich nach Angaben der Stadt um eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Gegen 23 Uhr wurden noch immer vereinzelt Menschen im betroffenen Gebiet angetroffen, wie die Stadt auf Twitter mitteilte. Eigentlich hätten sie den Bereich bis 18 Uhr verlassen sollen. Die Entschärfung war ursprünglich für 21 Uhr vorgesehen. 

Weitere Informationen
Einsatzkräfte des Kampfmittelräumdients stehen an einem Krater. © Nord-West-Media TV

Weltkriegsbombe in Osnabrück erfolgreich gesprengt

Die Bombe war mit einem Langzeitzünder ausgestattet. Die Anwohner sind wohlbehalten in ihre Wohnungen zurückgekehrt. (25.04.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 13.07.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Postbote wirft ein Brief in einen Briefkasten. © picture alliance / Kirchner-Media/Wedel | Kirchner-Media/Wedel Foto:  Kirchner-Media/Wedel

Moscheen und Kirchengemeinde erhalten rechte Drohbriefe

Unterschrieben waren die Schreiben mit "NSU 2.0". Betroffen sind Moscheegemeinden und eine Kirche aus Niedersachsen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen