Wilhelmshaven: Schwimmkran hebt marode Deichbrücke aus

Stand: 26.10.2020 19:04 Uhr

Die Deichbrücke in Wilhelmshaven soll in den kommenden Monaten grundsaniert werden. Am Montag wurde der erste Teil des mehr als 100 Jahre alten Bauwerks von einem Schwimmkran versetzt.

Für die Instandsetzung muss die Deichbrücke zum Wilhelmshavener Hannoverkai transportiert werden. Hierzu wurde zunächst die etwa 70 Tonnen schwere Vorlandbrücke, also der an Land stehende Teil der Brücke, angehoben. Am Nachmittag sollte der Schwimmkran dann auch die knapp 500 Tonnen schwere Drehbrücke abtransportieren. Der Schiffsverkehr im Innenhafen wird durch die Brückenteile bis Donnerstag zeitweise beeinträchtigt sein, teilte NiedersachsenPorts mit.

Tragende Teile von Rost beschädigt

"Am Hannoverkai soll die Brücke in den nächsten neun bis zehn Monaten saniert werden und dann wird sie wieder zurückgebracht", sagte Projektleiter Jens Cremer. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass es etwa ein Jahr dauert, bis die Brücke wieder in Betrieb genommen werden kann. "Die Drehbrücke ist ein Unikat", so Cremer. Seinen Angaben zufolge ist das Bauwerk unter anderem durch Rost beschädigt, tragende Teile müssen deshalb ausgetauscht werden.

Wichtige Brücke für Sport- und Freizeitschiffe

Die Drehbrücke wurde im Jahr 1908 eröffnet. Damals ersetzte sie eine 1881 errichteten Holzbrücke. Das Bauwerk überquert den Ems-Jade-Kanal, der als Verbindung vom Inneren Hafen zur Ems besonders für Sport- und Freizeitschiffe wichtig ist. Um die Durchfahrt für Schiffe zu ermöglichen, die höher als 2,10 Meter sind, kann sich die Drehbrücke öffnen. Das Bauwerk ist bereits seit Mitte Oktober gesperrt. Autofahrer müssen die Umleitung über eine andere Brücke nutzen. Wer mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist, kann eine Behelfsbrücke in der Nähe überqueren.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 26.10.2020 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die "Gorch Fock" beim Ausdocken an der  Bredo-Werft. © NDR

Wurde auf der "Gorch Fock" illegales Teakholz verbaut?

Umweltschützer erheben schwere Vorwürfe. Nach europäischem Recht hätte das Tropenholz nicht importiert werden dürfen. mehr

Ein Arzt injiziert einer Patientin einen Impfstoff. © picture alliance Foto: Zacharie Scheurer

Corona-Impfungen in Niedersachsen: Krisenstab nennt Details

Für Niedersachsen sind laut einem Medienbericht 500.000 Dosen reserviert. Losgehen könnte es ab Mitte Dezember. mehr

Eine Mitarbeiter schiebt Schweinekeulen durch einen Schlachtereibetrieb. © picture alliance Foto: Jan Woitas

Verbot von Werkverträgen: Reimann freut sich über Durchbruch

Der Bund hat sich auf ein Gesetz gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie geeinigt - nach monatelangem Streit. mehr

Am vordersten Trecker einer Treckerkolonne steht "Wir verramschen Lebensmittel", darunter die Logos von Supermärkten. © NWM TV
1 Min

Neuenkruge: Bauern werfen Supermärkten Ramschpreise vor

Im Landkreis Ammerland haben Landwirte vor einem Edeka-Lager demonstriert. Sie fordern höhere Lebensmittel-Preise. 1 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen