VIDEO: Raketenstarts: Von der Nordsee ins All? (2 Min)

Weltraumbahnhof in der Nordsee nimmt langsam Form an

Stand: 16.12.2020 17:17 Uhr

Die Pläne für einen Weltraumbahnhof in der Nordsee werden konkreter. Bremer Unternehmen haben jetzt eine Betreibergesellschaft gegründet.

Die German Offshore Spaceport Alliance GmbH (Gosa) soll den Weltraumbahnhof planen und später betreiben. Dahinter stecken Bremer Reedereien, Logistikdienstleister, Offshore- und Raumfahrtunternehmen sowie eine Versicherung. Weitere Gesellschafter seien willkommen, hieß es.

Erste Raketen sollen 2023 starten

Ziel der Betreibergesellschaft ist es, dass spätestens 2023 von Bremerhaven aus Schiffe auslaufen, um weit draußen auf der Nordsee - in knapp 500 Kilometern Entfernung von der Küste - kleine Trägerraketen ins All zu schießen. Damit könnten beispielsweise kleinere Satelliten für EU-Missionen, aber auch die Privatwirtschaft transportiert werden. Die Gosa will jetzt in Absprache mit den Raketenherstellern Pläne erstellen.

Bundeswirtschaftsministerium prüft Zuschüsse

Nach Angaben der Betreibergesellschaft wird das Projekt vom Bundesland Bremen unterstützt. Außerdem prüft das Bundeswirtschaftsministerium derzeit ein vom Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) vorgelegtes Konzept für eine Startplattform für Microlauncher-Raketen. Das Ministerium erwägt Zuschüsse in Höhe von 30 Millionen Euro.

Weitere Informationen
Luftbild der Insel Borkum © Europäische Stiftung für Allergieforschung - ECARF

Bund prüft Pläne für Weltraumbahnhof in Nordsee

Das Bundeswirtschaftsministerium befasst sich mit Plänen für einen Weltraumbahnhof in der Nordsee. Von einem Schiff vor Borkum könnten Mini-Satelliten ins All geschossen werden. (08.09.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 17.12.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mitarbeiter der Meyer Werft mit IGM-Fahne. © picture alliance/dpa/Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Meyer Werft will weiter Werkvertragsarbeiter einsetzen

Ohne sie würden die Schiffe zu teuer, heißt es. Juniorchef Jan Meyer spricht von einer ernsten Lage für den Betrieb. mehr

Auf einer Tafel in einem Klassenzimmer steht "Sommerferien" geschrieben. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Niedersachsen hält an Terminen für Schulferien fest

Trotz Distanzlernen und Wechselunterricht bräuchten Lehrer und Schüler dringend ihre Ferien, sagte Kultusminister Tonne. mehr

Jubel den Spielern von Werder Bremen © imago images / Nordphoto

Werder Bremen brutal effektiv: Brustlöser-Sieg in Berlin

Mit dem 4:1-Erfolg beim direkten Verfolger Hertha BSC haben sich die Hanseaten Luft im Abstiegskampf verschafft. mehr

Eine Ausgrabungsstätte.
3 Min

Sensationsfund: Mittelalterliche Siedlung in Schortens

In Friesland wird eine riesige Siedlung aus dem 12. Jahrhundert mit außergewöhnlich vielen Brunnen ausgegraben. 3 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen