Stand: 23.03.2018 09:15 Uhr

Verbot soll Wohnraum auf Inseln sichern

Niedersachsen will für die Ostfriesischen Inseln verbieten, bestehenden Wohnraum in Ferienwohnungen umzuwandeln. Das 2004 abgeschaffte Zweckentfremdungsverbot solle wieder eingeführt werden, kündigten Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) und Bauminister Olaf Lies (SPD) bei einem Treffen mit den Insel-Bürgermeistern in Wittmund an. Bisher gilt das Verbot, normale Mietwohnungen für touristische Zwecke zu nutzen, nur auf Norderney.

Land will Inseln bei Hafenausbau unterstützen

Ab wann das Verbot gelten soll, stehe aber noch nicht fest, so eine Sprecherin. Bauminister Lies sagte, preisgünstiger Wohnraum für Familien sei für die Inseln überlebenswichtig. Nur so ließen sich Arbeitskräfte für den Tourismus auf den Inseln halten. Wirtschaftsminister Althusmann kündigte außerdem an, die Inseln künftig stärker bei Ausbau und Ausbaggerungen der kommunalen Häfen zu unterstützen. Für ein entsprechendes neues Förderprogramm könnten die Kommunen ab April Anträge stellen.

Weitere Informationen

Hohe Wohnungspreise vertreiben Insulaner

Wegen steigender Wohnraumpreise müssen immer mehr Insulaner von den Ostfriesischen Inseln aufs Festland ziehen. Die Bürgermeister wollen daher nun gezielt Dauerwohnraum schaffen. (12.11.2017) mehr

Ostfriesische Inseln: Siebenmal Erholung

Aneinandergereiht wie Perlen liegen die sieben Ostfriesischen Inseln in der Nordsee. Lange Strände und viel Natur prägen die größtenteils autofreien Eilande. Tipps für Urlauber. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 23.03.2018 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:50
Hallo Niedersachsen
03:49
Hallo Niedersachsen