Eine Lachmöwe schaut im Flug in die Kamera. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Lakomski/Eibner-Pressefoto

Tote Möwe im Landkreis Aurich mit Geflügelpest infiziert

Stand: 22.10.2021 21:00 Uhr

Bei einer toten Lachmöwe im Landkreis Aurich ist die Geflügelpest nachgewiesen worden. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) rief zu Wachsamkeit auf.

Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums ist es landesweit der erste bekannte Fall bei einem Wildvogel in diesem Herbst. Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bestätigte demnach, dass bei der Möwe der Erreger des hochansteckenden Virus des Subtyps H5N1 festgestellt wurde.

Otte-Kinast appelliert an Geflügelhaltende

Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast rief die Geflügelhaltenden dazu auf, ihre Tiere zu schützen und die Biosicherheitsmaßnahmen konsequent in den Betrieben umzusetzen. Spaziergänger sollten verendete Tiere zudem nicht anfassen, sondern das zuständige Veterinäramt informieren, so eine Ministeriumssprecherin.

Niedersachsen von vergangenem Seuchenzug hart getroffen

Auch in Schleswig-Holstein und in Mecklenburg-Vorpommern wurden in den vergangenen Tagen verendete Wildvögel entdeckt, die mit dem Virus infiziert waren. Der letzte infizierte Wildvogel in Niedersachsen war Ende Juli gefunden worden. Im vergangenen Winterhalbjahr war Niedersachsen besonders stark von den Folgen der Geflügelpest betroffen. Von November 2020 bis Mai 2021 gab es laut Ministerium Ausbrüche in mehr als 70 Geflügelhaltungen. Rund 1,1 Millionen Tiere wurden getötet.

Weitere Informationen
Ein Schild mit der Aufschrift „Geflügelpest Sperrbezirk“ steht an einer Straße. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Behörden warnen im Nordosten erneut vor der Geflügelpest

Das Veterinäramt Stade erinnert Halter an Schutzmaßnahmen. (20.10.2021) mehr

Hühner stehen dicht aneinander gedrängt in einem Stall. © picture alliance Foto: Roland Weihrauch

Geflügelpest: Landkreis Harburg rät zu Vorbereitungen

Halter sollen sich auf die mögliche Anordnung einer Stallpflicht vorbereiten. (30.09.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.10.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht vor den Abgeordneten im Landtag,. © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsens Landtag macht Weg frei für Corona-Warnstufe 3

Das Parlament hat der Länderöffnungsklausel zugestimmt. Sollte die Lage eskalieren, wären dann schärfere Regeln möglich. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen