Stand: 31.08.2021 07:23 Uhr

Störchin "Regina" gerät in Windkraftanlage - und stirbt

Drei Windräder stehen unter leicht bewölktem Himmel. © NDR Foto: Julius Matuschik
Die Störchin aus Hamburg ist bei Delmenhorst offenbar in eine Windkraftanlage geflogen - und gestorben. (Themenbild)

Der Flug ins Winterquartier ist für Storchendame "Regina" tödlich geendet. Die vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu) mit einem Sender ausgestattete Störchin war aus Hamburg gekommen, wo sie fünf Küken großgezogen hatte. Nach Angaben eines Nabu-Sprechers geriet sie dann bei Delmenhorst vermutlich in die Rotorblätter einer Windkraftanlage und wurde tödlich verletzt. Vogelschützer hatten den kopflosen Kadaver des Vogels südlich von Delmenhorst gefunden. Das "Hamburger Abendblatt" hatte zuvor darüber berichtet.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 31.08.2021 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Wildtiere

Windenergie

Tiere

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Trecker auf einem Landwirtschaftlich genutzten Feld durchpflügt einen Acker. © NDR Foto: Julius Matuschik

Agrarsubventionen: Vechta und Wolfenbüttel bekommen am meisten

Der Norden profitiert unterm Strich am stärksten von den zentralen Prämien der Europäischen Union. Das zeigt eine iW-Studie. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen