Stand: 14.09.2022 14:52 Uhr

Seenotretter halten Großübung vor Wilhelmshaven ab

Bei einer Übung der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger wird ein Mensch versorgt. © NDR Foto: Jörn Pietschke
Speziell geschulte Darsteller simulieren bei der Großübung der DGzRS Verletzte bei einem Unfall auf See.

Seenotretter üben seit Mittwoch drei Tage lang in der Nordsee vor Wilhelmshaven den Ernstfall. Trainiert wird das richtige Zusammenspiel der Besatzungen, Schiffbrüchige zu suchen und zu retten, Verletzte zu versorgen und Havaristen abzuschleppen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mitteilte. Sechs Rettungseinheiten der DGzRS und zwei Hubschrauber nehmen an der Großübung teil. Ein Hubschrauber kommt vom ADAC, ein Rettungshubschrauber von den Marinefliegern aus Nordholz. Die genauen Übungsszenarien werden den beteiligten Besatzungen erst mit der jeweiligen "Alarmierung" mitgeteilt. So sollen möglichst realistische Situationen geprobt werden. Auch Verletztendarsteller eines Spezialteams sind an den Übungen beteiligt. Trainings ihn ähnlicher Größenordnung hatten die Seenotretter in den beiden vergangenen Jahren vor Rügen und in der Lübecker Bucht abgehalten.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 14.09.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Reiter, die den Grafen Anton Günther und seine Knappen darstellen, führen den Festumzug des Oldenburger Kramermarkts an. © Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Besucheransturm auf Volksfest Kramermarkt in Oldenburg

Geschätzte 110.000 Besucher kamen zum Auftakt. Ebensoviele begleiteten am Samstag den großen Festumzug durch die Stadt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen