Stand: 24.11.2017 11:33 Uhr

Schlachtung an Weihnachten sorgt für Proteste

von Thomas Schwierzi
Auch an Weihnachten wollen zwei Schlachthöfe im Landkreis Cloppenburg arbeiten. Das sei als Reaktion auf den Markt notwendig (Symbolfoto).

Weihnachten, das Fest der Besinnlichkeit, der Liebe und - des Schweineschlachtens. So könnte es zumindest im Landkreis Cloppenburg kommen, denn zwei große Schlachthöfe planen hier Sonntagsarbeit am zweiten Weihnachtsfeiertag: Der Cloppenburger Schlachthof Wernke der Sprehe-Gruppe und der Vion-Schlachthof in Emstek (Landkreis Cloppenburg) haben bei der zuständigen Gewerbeaufsicht in Oldenburg die Weihnachtsarbeit beantragt. Das sei nötig, "um Handel und Verbrauchern Fleisch liefern zu können, welches den marktüblichen Frische- und Qualitätsstandards entspricht", begründet das der Schlachthof Wernke, der bereits die Genehmigung erhalten hat. Bei Vion ist dies noch nicht abschließend entschieden.

Gewerkschafter und Kirchen-Vertreter protestieren

Die geplante Weihnachtsarbeit der Schlachthöfe sorgt für Protest. Eine große Allianz von Gegnern, darunter Kirchenvertreter und Gewerkschafter, hat sich gebildet. Herbert Ahrens aus Essen (Oldenburg), Landesvorsitzender der Fleischbeschauer, hat kein Verständnis für diese Art von Fest im "so hochchristlichen Südoldenburg" - die Kühlhäuser seien voll genug. Auch Vertreter der Kirche protestieren gegen das "Schlacht-Fest". Gewerkschafter Matthias Brümmer reagierte erschrocken und "stinksauer", wie er sagt, auf die "Nacht- und Nebelaktion" der Schlachthöfe. Dass dies tatsächlich der Handel gefordert hat - wie der Schlachthof Wernke argumentiert - glaubt er nicht. Brümmer vermutet vielmehr, dass die Schlachthöfe Verluste fürchten, wenn das Fleisch im Kühlhaus zu viel Wasser verliert.

Gemeinsame Kundgebung am 10. Dezember

Mitarbeiter, Kirche und Gewerkschaften planen nun eine gemeinsame Protestkundgebung am 10. Dezember. Die Empörung hat mittlerweile auch die Politik erreicht: Die Cloppenburger Grünen haben den Kreistag aufgefordert, sich gegen das Schlachten am Weihnachtstag auszusprechen.

Weitere Informationen

Heiligabend bleiben die meisten Geschäfte zu

Die meisten Geschäfte in Niedersachsen müssen an Heiligabend geschlossen bleiben, denn der Feiertag fällt auf einen Sonntag. Nur kleinere Läden dürfen für kurze Zeit verkaufen. (07.11.2017) mehr

Streit um Mega-Schlachthof in Molbergen

Im Landkreis Cloppenburg gibt es Streit um einen geplanten Mega-Schlachthof, der in Molbergen entstehen soll. Täglich könnten dort 25.000 Schweine geschlachtet werden. (06.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 24.11.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

00:50
Niedersachsen 18.00

A 2: Fahrbahn muss nach Unfall erneuert werden

16.10.2018 18:00 Uhr
Niedersachsen 18.00
03:23
Hallo Niedersachsen

Gesundheitsministerin rät zu Grippeschutzimpfung

15.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen