Stand: 07.12.2022 06:44 Uhr

Oldenburg: BGH bestätigt Haftstrafe für Drogendealer

Landgericht Oldenburg mit niedersächsischem Wappen. © picture alliance/CHROMORANGE/Fabian Steffens Foto:  Fabian Steffens
Das Landgericht Oldenburg sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte mit rund 200 Kilogramm Rauschgift gehandelt hatte. (Archivbild)

Ein Urteil des Landgerichts Oldenburg gegen den Anführer einer Drogenbande ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Revision des 32-Jährigen verworfen. Er war zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil das Gericht es als erwiesen angesehen hatte, dass er im großen Stil mit Kokain und Marihuana gehandelt hatte. Als Kopf der Drogenbande hatte er das Rauschgift demnach nach Deutschland eingeführt und in Oldenburg als Teil eines Netzwerkes von Rauschgifthändlern umgeschlagen. Die Bande unterhielt dafür konspirative Wohnungen und Bunker. Auch die Urteile von vier Mitangeklagten sind nun rechtskräftig. Sie waren für den Hauptangeklagten als Drogenverkäufer und Drogenkuriere tätig und dafür zu Gefängnisstrafen von bis zu gut vier Jahren verurteilt worden.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 07.12.2022 | 06:55 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Blaulicht leuchtet an einem Streifenwagen. © NDR Foto: Pavel Stoyan

Oldenburg: Zwei Geldautomaten in Verbrauchermarkt gesprengt

Derzeit wird geprüft, ob die Statik des Gebäudes beeinträchtigt wurde. Der Markt bleibt erst einmal geschlossen mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen