Stand: 21.04.2022 16:24 Uhr

Kirchhatten: Wohnhaus nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

Feuerwehrleute löschen ein brennendes Haus. © Polizei Delmenhorst
Der Schaden an dem Wohnhaus ist laut Polizei erheblich.

In Kirchhatten (Landkreis Oldenburg) ist ein Wohnhaus infolge eines Dachstuhlbrands unbewohnbar geworden. Der 73-jährige Hausbewohner hatte das Feuer am Mittwochnachmittag selbst bemerkt und auch zunächst versucht, es selbst zu löschen. Weil ihm dies nicht gelang, alarmierte er die Feuerwehr. Mit einem Großaufgebot von 120 Einsatzkräften gelang es schließlich, den Brand zu löschen. Das Haus wurde nach Angaben der Polizei jedoch schwer beschädigt. Die Schadenshöhe liegt laut erster Einschätzung der Brandursachenermittler bei 500.000 Euro. Der 73-Jährige, seine 71-jährige Ehefrau und eine 86-jährige Bewohnerin einer separaten Wohnung blieben bei dem Brand unverletzt. Sie hatten sich selbst ins Freie retten können und kommen nun zunächst bei Bekannten unter. Mit einem Ergebnis der Ermittlungen zur Brandursache rechnet die Polizei im Laufe der nächsten Woche.

VIDEO: Feuerwehr: Vom Notruf zum Einsatz (1 Min)

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 21.04.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf ein Kettenkarussell am Kramermarkt in Oldenburg. © picture alliance/dpa/Ingo Wagner Foto: Ingo Wagner

Nach zwei Jahren Pause: Oldenburger Kramermarkt gestartet

Seit 14 Uhr drehen sich die Karussells, der 415. Oldenburger Kramermarkt hat begonnen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen