Stand: 15.08.2020 15:17 Uhr

"Ja, ich will": Juister Strandhochzeiten beliebt

Bei einer Strandhochzeit auf Juist ist eine Hochzeitsgesellschaft zu sehen, daneben steht ein Bollerwagen. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt
Das Standesamt auf der ostfriesischen Insel Juist hat seit 2019 mehr als 100 Paare getraut.

Sand unter den Füßen, Ring am Finger - und ein romantischer Blick aufs Meer - für viele Niedersachsen die perfekte Bühne für den wichtigsten Tag im Leben: eine Hochzeit am Strand. In diesem Fall der Strand der Nordseeinsel Juist im Landkreis Aurich. Seit 2019 bietet das Standesamt dieses besondere Flair - nach eigenen Angaben als erstes deutschlandweit. Und das Geschäft mit der Liebe fürs Leben brummt. "Wir sind ein Jahr im Voraus ausgebucht. Nächstes Jahr ist auch schon fast voll, besonders in den Sommermonaten", sagte Standesbeamtin Katrin Wildenhein. Vor einigen Tagen wurde das hundertste Paar getraut - die meisten seien vom Festland, so Wildenhein.

Dreiviertel der Paare heiraten am Strand

In der Hauptsaison sind auf Juist vier bis sechs Eheschließungen am Tag normal. 70 bis 80 Prozent der Paare heiraten laut Standesbeamtin mittlerweile auf dem Flecken Sand, der zum Standesamt umgewidmet wurde - wenn das unbeständige Wetter an der Nordsee die Pläne nicht durchkreuzt. "Vor zwei Stunden habe ich noch geweint. Ich dachte, bei dem Regen wird das heute nichts", erzählte Annette Brand-Schimmelpfennig aus dem Emsland. Doch es wurde etwas - die Wolkendecke riss auf. Und Brand-Schimmelpfennig und Bräutigam Andreas gaben sich das Ja-Wort. "Wir waren beide schon mal verheiratet und fanden, wir brauchen das nicht noch mal machen. Höchstens barfuß am Strand", sagte die Braut.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 15.08.2020 | 16:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht im Stadtteil Donnerschwee neben einem Gully, in dem der vermisste Jungen Joe am 25. Juni 2022 lebend gefunden wurde. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Viele Unklarheiten im Fall Joe: Mit Robotern auf Spurensuche

Die Polizei Oldenburg verfolgt zwei Theorien: Hatte sich der Achtjährige verirrt - oder wurde er eingeschlossen? mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen