Stand: 18.10.2019 18:49 Uhr

Gutachten: "Seute Deern" ist ein Totalschaden

Bild vergrößern
Die "Seute Deern" ist einem Gutachten zufolge zu 100 Prozent zerstört.

Gutachter haben dem beschädigten Museumsschiff "Seute Deern" einen "konstruktiven Totalschaden" bescheinigt. Außenhaut, Kiel und Unterraum sind einem Abschlussbericht zufolge zu 100 Prozent zerstört, wie das Deutsche Schifffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven am Freitag mitteilte. Bei einer Sanierung müsste das Schiff demnach zu 75 Prozent ersetzt werden. Eine Instandsetzung käme also einem Neubau gleich. Der Traditionssegler werde nun nicht wie ursprünglich geplant in ein Schwimmdock im nahen Kaiserhafen gebracht. Am Mittwoch wolle der Stiftungsrat des Museums in einer Sondersitzung über die Zukunft der "Seute Deern" beraten.

Das Segelschiff "Seute Deern" wird in Bremerhaven zur Bergung vorbereitet. © NDR

"Seute Deern": Totalschaden bescheinigt

Hallo Niedersachsen -

Einem Gutachten zufolge ist die "Seute Deern" in Bremerhaven wohl nicht mehr zu retten. Am Mittwoch wird das Schifffahrtsmuseum über die Zukunft des Museumsschiffes beraten.

4,5 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Sanierungskosten von 32 Millionen Euro - vor Havarie

Aus der 100 Jahre alten Dreimastbark wurde wegen des maroden Rumpfs bereits permanent Wasser gepumpt. Als im August die Pumpen ausfielen, lief der Segler voll und sackte auf den Grund des Museumshafens ab. Später wurde das Schiff gehoben, es läuft aber weiter Wasser hinein. Allein die Kosten für die Bergung werden auf rund eine Million Euro beziffert. Die Kosten für die Sanierung veranschlagte das DSM - vor der Havarie - auf rund 32 Millionen Euro.

Weitere Informationen

Fehler im Umgang mit der "Seute Deern"?

Der ehemalige Direktor des Schifffahrtsmuseums Bremerhaven hat Fehler im Umgang mit der "Seute Deern" eingeräumt. Man hätte den Segler in ein Trockendock legen müssen. (05.10.2019) mehr

"Seute Deern" droht erneut zu sinken

In das Bremerhavener Traditionsschiff "Seute Deern" dringt wieder massiv Wasser ein. Wegen "akuter Gefahr" soll der 100 Jahre alte Segler nun in ein Schwimmdock verlegt werden. (01.10.2019) mehr

Die "Seute Deern" schwimmt wieder

Erfolg im zweiten Anlauf: Nachdem die Bergung der abgesackten "Seute Deern" gescheitert war, hat es am Sonntag geklappt: Der betagte Dreimaster schwimmt wieder. (22.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 02.10.2019 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:13
Hallo Niedersachsen
01:14
Hallo Niedersachsen
04:20
Hallo Niedersachsen