Einsatzkräfte der Polizei durchsuchen ein Haus. © Nonstopnews

Gewaltverbrechen in Cloppenburg: Ehemann in Psychiatrie

Stand: 31.01.2021 14:39 Uhr

Nach dem gewaltsamen Tod einer 27-Jährigen und ihres sechsjährigen Sohnes in Cloppenburg hat die Polizei weitere Details bekanntgegeben. Demnach handelt es sich bei dem Tatverdächtigen um den Ehemann.

Die Einsatzkräfte waren am Sonnabend gegen 16.30 Uhr zu einem Mehrfamilienhaus gerufen worden. Vor Ort fanden sie die leblosen Körper und trafen auf den 30-jährigen Ehemann und Vater der Toten. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte er selbst den Notruf gewählt und ließ sich widerstandslos festnehmen. Er wird verdächtigt, seine Frau und seinen Sohn getötet zu haben. Tatwaffe war laut Polizei nach bisherigem Ermittlungsstand ein Messer.

Verdächtiger schweigt zu dem Vorwürfen

Inzwischen wurde der Verdächtige in Oldenburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gemäß dem Antrag der Staatsanwaltschaft sei am Sonntag die einstweilige Unterbringung des Verdächtigen in einem psychiatischen Krankenhaus angeordnet worden, so der Sprecher. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar: Laut Polizei hat der Mann bislang keine Angaben zu den Vorwürfen gemacht.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.01.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Nasse Pflastersteine in Brake. © Nord-West-Media TV

Wesermarsch: Ausgangssperre endet Donnerstag um 0 Uhr

Zehn Tage durften die Menschen nachts ihre Grundstücke nicht verlassen. Nun sind die Infektionszahlen gesunken. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen