Stand: 06.10.2020 07:37 Uhr

Pferd bleibt in Suurhusen in einem Schlammloch stecken

Ein Pferd ist am im ostfriesischen Ort Suurhusen (Kreis Aurich) auf Abwege geraten und im tiefen Morast eines Grabens stecken geblieben. © dpa-Bildfunk Foto: Feuerwehr Surrhusen
Mit vereinten Kräften haben Feuerwehr und ein Landwirt ein Pferd aus einem morastigen Graben befreit.

Ein Pferd ist am Montagvormittag im ostfriesischen Ort Suurhusen (Landkreis Aurich) auf Abwege geraten und im tiefen Morast eines Grabens stecken geblieben. Da es sich nicht allein aus seiner misslichen Lage befreien konnte, rückte die Feuerwehr Suurhusen zur Tierrettung an. Mit Hilfe eines ortsansässigen Landwirts und eines Teleskop-Laders sei es schließlich gelungen, das Tier aus dem Graben zu heben. Die Bergung sei schonend verlaufen und das Pferd unversehrt geblieben, sagte ein Feuerwehrsprecher. Es wurde seinem Besitzer übergeben und anschließend noch von einem Tierarzt untersucht.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 06.10.2020 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Menschen stoßen mit ihren Glüchweinbechern an. © dpa / picture alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Corona: Keine Weihnachtsmärkte in Oldenburg und Osnabrück

Andere Städte warten auf das Hygienekonzept des Landes. Es soll Ende Oktober stehen und etwa den Glühweinverkauf regeln. mehr

Auf der Tür eines Lkw steht der Schriftzug "Kampfmittelbeseitigung". © TeleNewsNetwork

Bad Zwischenahn: Blindgänger erfolgreich entschärft

Die Fliegerbombe war in der Nähe vom Park der Gärten entdeckt worden. 800 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. mehr

Das St.-Josefs-Hospital Cloppenburg. © NDR Foto: Silke Rudolph

Cloppenburg: Bereits 17 Infektionen auf Intensivstation

Mittlerweile sind alle Patienten und insgesamt 120 Mitarbeiter der betroffenen Station getestet worden. mehr

Protest gegen die Atommülltransporte © dpa Foto: Philipp Schulze

Castor-Transport durch Niedersachsen findet statt

Damit lehnt der Bund die Bitte des niedersächsischen Innenministers Pistorius ab. Der Transport sei notwendig, heißt es. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen