Stand: 22.03.2018 13:22 Uhr

Einsatz im Pfadfinderlager: Keine Vergiftung

Nach einem Feuerwehreinsatz in einem Pfadfinderlager in Sage (Landkreis Oldenburg) haben alle sechs Kinder die Klinik wieder verlassen. Der Verdacht, dass sie durch ein Lagerfeuer eine Rauchgasvergiftung erlitten haben könnten, habe sich nicht bestätigt, berichtet NDR 1 Niedersachsen. In der Nacht zu Donnerstag waren die Kinder in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Zwei Kinder mussten vorerst in Klinik bleiben

Laut Polizei befanden sich die insgesamt 50 teilnehmenden Kinder im Alter zwischen elf und 13 Jahren gemeinsam mit ihren zehn Betreuern in einem Zelt. Dort wurde ein Lagerfeuer angezündet, sagte ein Sprecher der Polizei. Das Zelt habe zwar über einen Rauchabzug in der Mitte verfügt, trotzdem begann später eines der Kinder über ein Kratzen im Hals zu klagen. Da sei das Feuer allerdings bereits aus gewesen. Insgesamt sechs der Kinder wurden in Kliniken gebracht und untersucht. Vier von ihnen konnten kurze Zeit später wieder entlassen werden. Die zwei übrigen, beide elf Jahre alt, mussten zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben. Sie konnten es aber mittlerweile ebenfalls verlassen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 22.03.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:30
NDR//Aktuell

Wie geht es weiter mit der Nord/LB?

20.03.2019 16:00 Uhr
NDR//Aktuell
03:19
NDR//Aktuell

Missbrauch in Lügde: Landrat räumt Fehler ein

19.03.2019 14:00 Uhr
NDR//Aktuell