VIDEO: Corona-Kompakt: Polizei möchte Castor-Transport verschieben (2 Min)

Castor-Transport durch Niedersachsen findet statt

Stand: 27.10.2020 16:31 Uhr

Der Castor-Transport durch Niedersachsen wird Anfang November wie geplant stattfinden. Damit lehnt der Bund die Bitte des niedersächsischen Innenministers Pistorius ab, den Transport zu verschieben.

Boris Pistorius (SPD) hatte zuvor die hohen Corona-Infektionszahlen in den Landkreisen, die der Castor-Transport auf seinem Weg von Nordenham (Landkreis Wesermarsch) bis ins hessische Biblis durchqueren muss, als Grund für die Bitte genannt. Außerdem sieht er eine Gefahr für die Polizisten, sich zu infizieren, während sie den Transport schützen.

Bund: Castor-Transport ist erforderlich

Das Bundesumweltministerium entgegnete aber, dass Maßnahmen zum Gesundheitsschutz getroffen worden seien. Darüber hinaus halte man den Castor-Transport zum jetzigen Zeitpunkt für erforderlich, weil sich Deutschland vertraglich verpflichtet habe, den im englischen Sellafield aufgearbeiteten deutschen Atommüll wieder zurückzunehmen, sagte ein Sprecher des Bundesumweltministeriums zu NDR 1 Niedersachsen.

SPD: Sichere Unterbringung nicht möglich

Die SPD-Landtagsfraktion hält den Transport für unverantwortlich: Während am Mittwoch die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder mit der Kanzlerin zusammenkämen, sollten andernorts mehrere Tausend Polizistinnen und Polizisten zusammengezogen werden, um die Durchführung des Castor-Transports sicherzustellen, so die Kritik. Die Polizei sei schon ausreichend mit anderen Einsatzlagen im Kontext der Corona-Pandemie eingespannt, so der polizeipolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Karsten Becker: "Außerdem ist die Gefahr einer möglichen Infektion in dem angedachten Einsatzszenario viel zu hoch." Es sei nicht vorstellbar, in der derzeitigen Situation die unzähligen Einsatzkräfte unter Berücksichtigung von Hygiene- und Abstandsregeln unterzubringen. Gleichzeitig sei mit einem hohen Aufkommen an Demonstrierenden zu rechnen.

Weitere Informationen
Polizisten bewachen einen Zug mit Castoren. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Niedersachsen will Castor-Transport wegen Corona verschieben

Innenminister Pistorius hat sich in einem Brief an Bundesinnenminister Seehofer gewandt. Er bittet um erneute Prüfung. (20.10.2020) mehr

Der Zug mit den Castor-Transportbehältern fährt in Dannenberg in den Verladebahnhof ein. © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Maurizio Gambarini

Atomkraftgegner rechnen mit Castor-Transport Anfang November

Der Arbeitskreis Wesermarsch fordert Aufklärung darüber, ob die möglichen Transportschiffe überhaupt geeignet sind. (01.10.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 21.10.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Landwirte blockieren Lager des Discounters Lidl. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Lidl verspricht Landwirten Konzept für fairere Preise

Die Bauern beendeten daraufhin am Dienstagabend vorerst die mehrtägige Blockade eines Lidl-Lagers in Cloppenburg. mehr

Leere Bänke im Kurort Bad Rothenfelde. © dpa-Bildfunk Foto: Friso Gentsch

Corona-Krise trifft die Kur- und Heilbäder in Niedersachsen

Ihnen reichen die Finanzhilfen nicht aus. Vor allem jetzt fehlten die Gäste, der Verlust ließe sich nicht nachholen. mehr

Kühe stehen an einem Deich in Heinitzpolder am Dollart. © NDR Foto: Lars Klemmer

Studie: Viele Kühe und Kälber sind krank

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben mehr als 180.000 Kühe untersucht. Viele waren zu mager oder lahmten. mehr

Eine Statue von Roland von Bederkesa, der ein Schwert hochhält.
3 Min

Schüler in Bad Bederkesa finden Schwert des Roland

Das historische Schwert galt als verschollen, bis Fünftklässler es auf dem Gelände des Internatsgymnasiums ausgruben. 3 Min

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen