Ein Wolf steht auf einem Weg bei Sögel im Emsland. © picture alliance Foto: imageBROKER | W. Rolfes

Bezirksförster künftig auch als Wolfsberater im Einsatz

Stand: 26.01.2022 15:39 Uhr

Das niedersächsische Umweltministerium will die Arbeit der Wolfsberater neu organisieren. Zusätzlich zu den Ehrenamtlichen sollen - etwa bei Wolfsrissen - Bezirksförster eingesetzt werden.

Einen Teil der Arbeit der Wolfsberater sollen damit nach Informationen des NDR in Niedersachsen künftig Mitarbeitende der Landwirtschaftskammer übernehmen. Aktuell werden die Mitarbeitenden geschult. Wann sie offiziell mit ihrer Arbeit beginnen, konnte das Umweltministerium aber noch nicht sagen. Ziel sei es, die ehrenamtlichen Berater zu entlasten und betroffenen Tierhaltenden möglichst schnell zu helfen, sagte ein Ministeriumssprecher.

Ehemalige Wolfsberater kritisieren die Pläne

Es gibt allerdings Zweifel an dem Projekt. Aus Kreisen von ehemaligen Wolfsberatern heißt es, dass die Expertise der Wolfsberater womöglich nicht mehr ausreichend genutzt werde. Zudem stellen sie die Frage, ob die Mitarbeitenden der Landwirtschaftskammer überhaupt genug Zeit haben, diese Aufgaben zu erledigen.

Videos
Der Präsident der Landesjägerschaft im Interview. © Screenshot
4 Min

Falscher Wolf erschossen: Kritik an Wolfsverordnung

Zwei Tiere sind zum Abschuss freigegeben, doch ein anderes wurde geschossen: wahrscheinlich eine Jungwölfin. (11.01.2022) 4 Min

Gemischte Reaktionen von Landkreisen und Naturschützenden

Auch im Wolfs-Informationszentrum in Vechta fürchtet man, dass die künftig zuständigen Bezirksförster mit der Mehrarbeit überfordert sein könnten. Vom Landkreis Vechta hieß es, man setze auf einen guten fachlichen Austausch. Aus dem Nachbarkreis Oldenburg dagegen ist nach Informationen von NDR Niedersachsen zu hören, dass bisher gut funktionierende Abläufe ohne Not über den Haufen geworfen würden. Der Naturschutzbund NABU zeigt sich zwar grundsätzlich offen, fordert aber auch, die bisherigen Experten weiter ausreichend zu berücksichtigen.

Weitere Informationen
Zwei Wölfe liegen in ihrem Gehege im Wildpark Eekholt. © picture alliance/Carsten Rehder/dpa Foto: Carsten Rehder

Umweltministerium gibt weiteren Wolf zum Abschuss frei

Geschossen werden darf ein Tier aus einem Rudel im Landkreis Osterholz oder Cuxhaven. Dort wurden Nutztiere gerissen. (21.01.2022) mehr

Ein Wolf steht im Wald (Fotografiert durch ein Zielfernrohr). © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Grüne kritisieren Wolfsabschuss bei Amt Neuhaus scharf

Es sei der fünfte Fehlabschuss in Folge, so die Grünen im Niedersächsischen Landtag. (11.01.22) mehr

Schilder weisen auf ein Wolfsgebiet hin. © Screenshot
1 Min

Warnung vor Wölfen: Hilfreiche Schilder oder Populismus?

Jäger haben die Schilder im Emsland aufgestellt, ohne sich mit der Gemeinde abzustimmen. (05.01.2022) 1 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 26.01.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Umweltpolitik

Wölfe

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild mit der Aufschrift "Dein Weg zum 9-Euro-Ticket" steht im Hamburger Hauptbahnhof. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Neun-Euro-Ticket wird im IC nach Norddeich-Mole nicht gelten

Laut Wirtschaftsministerium sind keine Gespräche mehr geplant. In anderen Ländern gibt es in ähnlichen Fällen Kompromisse. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen