Stand: 25.05.2020 17:05 Uhr

Ammerland: Mann mit Skelett und Waffen unterwegs

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografiertes Polizeiauto mit Blaulicht und Stop in der Anzeigetafel. © NDR Foto: Julius Matuschik
Ein 49 Jahre alter Autofahrer ist von der Polizei gestoppt worden, weil mit mehreren Waffen und einem Kunststoffskelett unterwegs war. (Themenbild)

Ein 49 Jahre alter Autofahrer aus dem Landkreis Ammerland ist von der Polizei gestoppt worden. Der Grund: ein Kunststoffskelett als Beifahrer. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, hatte der Mann zudem ein ganzes Waffenarsenal an Bord. Wie die Polizei in Oldenburg am Montag mitteilte, hatte eine Frau am Sonnabend die Beamten alarmiert, weil sie beobachtet hatte, wie ein Mann in Tarnuniform eine Pistole lud und die Waffe in den Hosenbund steckte. Die Polizei stellte den Autofahrer nach kurzer Suche. Er trug eine Schreckschusswaffe und mehrere Taschenmesser am Körper. Im Handschuhfach seines Wagens fand sich eine weitere Waffe, im Fußraum ein Baseballschläger. Er brauche die Waffen zur Verteidigung, gab der Mann zu Protokoll. Warum das gruselige Skelett auf dem Beifahrersitz saß, wurde nicht geklärt. Dem Ammerländer droht nach dem Vorfall der Verlust seines Kleinen Waffenscheins.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 25.05.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen gehen durch eine Fußgängerzone und tragen einen Mund-Nase-Schutz. © dpa / picture alliance Foto: Oliver Berg

"Vergessen, wie verletzlich Menschen und Systeme sind"

Die Emderin Jutta Lindert arbeitet seit Kurzem als Corona-Beraterin für die WHO. Welche Aufgaben hat sie? Ein Gespräch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen