Eine Hand hält eine Pistole. © Photocase Foto: sol-b

34-Jähriger bei Streit im Landkreis Cuxhaven erschossen

Stand: 08.11.2021 14:23 Uhr

In Loxstedt (Landkreis Cuxhaven) ist ein Mann erschossen worden. Offenbar hatte es zuvor einen Streit gegeben - die Hintergründe sind unklar. Ein Verdächtiger sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Der tödliche Schuss fiel laut Polizei bereits am Freitagabend. Die Beamten informierten die Öffentlichkeit aber erst am Montag darüber. "Im Bereich eines Mehrparteienhauses" in Stotel, einer Ortschaft in der Gemeinde Loxstedt, sei es zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Nachbarn hörten den lautstarken Streit und riefen die Polizei. Eine der beteiligten Personen zog eine Waffe und schoss - ein 34-Jähriger wurde tödlich verletzt.

Verdächtiger schweigt - Hintergrund der Tat unklar

Kurz nach der Tat fassten Polizisten den Angaben zufolge einen 36-Jährigen aus Stotel, nachdem dieser mit einem Motorroller geflohen war. Er soll den Schuss abgegeben haben. Der Mann wurde festgenommen und ist nun in Untersuchungshaft. Er schweigt bislang zu dem Geschehen. Ob die Tatwaffe gefunden wurde, wollte ein Polizeisprecher dem NDR in Niedersachsen am Montag nicht sagen. Vieles ist noch ungeklärt: "Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist derzeit Gegenstand der intensiv geführten Ermittlungen", teilte die Polizei mit.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 08.11.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Fahrzeug der Feuerwehr steht der Schriftzug "Feuerwehr 112". © picture alliance/dpa Foto: Jens Kalaene

"Kein Notfall": Leitstelle Oldenburg testet Melde-Portal

Es soll bei Großlagen künftig die Notrufnummern entlasten. Wer mittesten will, kann das am bundesweiten Warntag tun. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen