Stand: 31.01.2019 11:25 Uhr

Stade: Erste LNG-Lieferung schon 2021?

Zur Planung für den Bau eines Flüssiggas-Terminals haben die Stader LNG-Projektgesellschaft und der Chemiekonzern Dow am Mittwoch neue Details genannt. Demnach könnten die ersten Tankschiffe 2021 anlegen und ihre Ladung an Land pumpen. Nötig wären zusätzliche Ladearme im Hafen und ein neuer 40.000-Kubikmeter-Tank speziell für LNG (liquefied natural gas). 70 bis 80 Millionen Euro würde so eine erste Ausbaustufe des Import-Terminals kosten, erklärte der Geschäftsführer der Projektgesellschaft, Manfred Schubert. Parallel werde aber der Bau des eigentlichen LNG-Terminals weiter verfolgt, an dem ab 2023 die erste Schiffe anlegen könnten. Dow will das LNG-Import-Terminal auf seinem Werksgelände errichten lassen. Die landeseigene Hafengesellschaft N-Ports sei als Hafendienstleister an der Umsetzung der Pläne beteiligt. Auch Wilhelmshaven ist im Gespräch für den Bau eines LNG-Terminals.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 31.01.2019 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:02
Hallo Niedersachsen
03:44
Hallo Niedersachsen
05:04
Hallo Niedersachsen