Ein Schattenriss vor einem Computerbildschirm mit einer fiktiven Eingabemaske für ein Passwort sowie eine Phantombildzeichnung des sogenannten "Maskenmanns". © dpa - Bildfunk Foto: David Hecker

"Maskenmann" soll auch in Frankreich vor Gericht

Stand: 26.01.2021 11:15 Uhr

Der als "Maskenmann" bekannte Kindermörder Martin N. soll sich nun auch in Frankreich wegen des Todes eines Jungen verantworten. Dabei geht es um einen Mordfall an der französischen Westküste.

Die französische Staatsanwaltschaft beschuldigt Martin N. im Jahr 2004 einen zehnjährigen Jungen entführt und ermordet zu haben. N., der in Deutschland bereits eine lebenslange Haftstrafe verbüßt, war am Freitag an die französische Justiz überstellt worden. Das Landgericht Stade hatte ihn 2012 wegen dreifachen Mordes verurteilt. Die damals angeordnete Sicherungsverwahrung hob der BGH allerdings wieder auf. Zuvor war N. jahrelang maskiert in Schullandheime, Zeltlager und Privathäuser in Norddeutschland eingedrungen, um nachts Jungen zu missbrauchen. Drei seiner Opfer tötete er.

Tat einem Mithäftling gestanden?

Die Ermordung des Opfers in Frankreich soll der "Maskenmann" einem Mithäftling gestanden haben. Der Junge war im April 2004 nachts aus einem Schullandheim in der Nähe von Saint-Nazaire an der Westküste Frankreichs verschwunden. Seine gefesselte und mit Steinen beschwerte Leiche wurde Wochen später in einem Teich nahe Guérande entdeckt - etwa 25 Kilometer vom Ort seiner Entführung entfernt. Ermittler vermuteten schon länger, dass Martin N. den Mord beging, konnten dies aber bislang nicht beweisen. 

Weitere Informationen
Der sogenannte Maskenmann Martin N. vor der Urteilsverkündung im Mordprozess gegen ihn. © dpa-Bildfunk Foto: David Hecker

Kindsmord: "Maskenmann" nach Frankreich ausgeliefert

Martin N. soll 2004 ein Kind in der Bretagne getötet haben. Montag soll er dem Haftrichter in Nantes vorgeführt werden. mehr

Der sogenannte Maskenmann Martin N. vor der Urteilsverkündung im Mordprozess gegen ihn. © dpa-Bildfunk Foto: David Hecker

Maskenmann: Gericht verhängt lebenslange Haft

Martin N. ist vom Landgericht Stade zu lebenslanger Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Für die Opfer beginnt nach eigenen Angaben ein neues Leben. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.01.2021 | 11:00 Uhr

Der sogenannte Maskenmann Martin N. vor der Urteilsverkündung im Mordprozess gegen ihn. © dpa-Bildfunk Foto: David Hecker

Kindsmord: "Maskenmann" nach Frankreich ausgeliefert

Martin N. soll 2004 ein Kind in der Bretagne getötet haben. Montag soll er dem Haftrichter in Nantes vorgeführt werden. mehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann verteilt Rindenmulch in seinem Kleingarten. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Corona-Krise lässt Kleingärten weiter boomen

Die eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten machen den Garten in der Stadt attraktiv - vor allem für Familien mit Kindern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen