Mitarbeitende des DRK packen Kartons ein. © NDR Foto: Björn Ahrend

Keine Blindgänger in Uelzen - Keine Evakuierung erforderlich

Stand: 29.01.2022 08:32 Uhr

Rund um den Bahnhof in Uelzen haben Experten keine Blindgänger gefunden. Auch der letzte von drei Verdachtspunkten erwies sich in der Nacht als harmlos. Eine Evakuierung ist nicht erforderlich.

Statt eines Bomben-Blindgängers entdeckten Kampfmittel-Experten im Gleisbett ein altes Erdkabel. Das Kabel hatte einen Durchmesser von rund sechs Zentimetern, wie eine Stadtsprecherin am frühen Sonnabendmorgen mitteilte. Es hatte sich aufgewickelt. Deshalb hätten die Sonden es als massiven Gegenstand wahrgenommen, so die Sprecherin weiter.

Zugverkehr läuft wieder regulär

Ein Loch im Asphalt ist in Uelzen mit einem Bauzaun abgesperrt. © NDR Foto: Björn Ahrend
Ein altes Erdkabel hatte den Blindgänger-Verdacht ausgelöst.

Da Experten im Bereich der Schienen arbeiten mussten, wurden in der Nacht zwei Gleise am Bahnhof gesperrt, davon waren Züge im Nah- und Fernverkehr betroffen. Der Zugverkehr läuft inzwischen wieder regulär, wie die Bahnunternehmen erixx und metronom am Sonnabendmorgen mitteilten. Die beiden anderen Bomben-Verdachtspunkte waren bereits am Freitag untersucht worden. Dort fanden die Experten schließlich ein Drahtgeflecht und ein Stahlrohr. "Wir sind froh und erleichtert, dass es sich um ungefährliches Material handelt und die Evakuierung nicht stattfinden muss", sagte Bürgermeister Jürgen Markwardt (parteilos). "Aber natürlich geht man bei solchen unklaren verdächtigen Funden auf Nummer sicher."

Größte Evakuierung Uelzens wurde vorbereitet

In den vergangenen Tagen hatten sich Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen darauf vorbereitet, im Notfall rund 12.000 Menschen rund um die Fundstellen zu evakuieren. Davon wären auch Seniorenheime betroffen gewesen. Es wäre die größte Aktion dieser Art in der Geschichte Uelzens gewesen. Die verdächtigen Stellen im Boden waren im Zuge anstehender Bauarbeiten am Bahnhof entdeckt worden.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.01.2022 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In einem Garten werden im Rahmen der Kulturellen Landpartie mehrere Steinskulpturen ausgestellt. © Elbe-Jeetzel-Zeitung Foto: Christiane Beyer

Wendland feiert Kulturelle Landpartie und Gorlebens Atom-Aus

Das Festival beginnt heute und dauert bis Pfingstmontag. Highlight ist die Kulturelle Widerstandspartie in Gorleben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen