Stand: 20.04.2022 13:08 Uhr

Feuerwehr rückt zu explodierter Steckdose in Schlafzimmer aus

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einem beschädigten Wohnhaus. © Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
Feuerwehrleute mussten sich mit Atemschutzmasken zu der brennenden Steckdose vorkämpfen.

Eine Steckdose hat offenbar in einem Wohnhaus im Visselhöveder Ortsteil Nindorf (Landkreis Rotenburg) einen heftigen Brand ausgelöst. Laut Polizei stiegen dicke Rauchwolken aus dem Obergeschoss, als die Feuerwehr am Mittwochmorgen an dem Haus eintraf. Ein Atemschutztrupp musste sich in die Wohnung und bis zur brennenden Mehrfachsteckdose im Schlafzimmer vorkämpfen. Mit einer Wärmebildkamera suchten die Retter dann nach einzelnen Gegenständen, um sie aus dem Schlafzimmer zu retten und keinen weiteren giftigen Gase austreten zu lassen. Mit einem Drucklüfter pressten sie den Rauch schließlich aus dem Raum heraus. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Das Obergeschoss ist bis auf Weiteres unbewohnbar. Warum die Steckdose in Flammen aufging, ist unklar.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 20.04.2022 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Banner "Ab jetzt vierte Impfung mit angepassten Impfstoff" hängt am Impfzentrum am Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Ärzte in Niedersachsen bieten neuen Omikron-Impfstoff an

Das Corona-Vakzin ist an die Varianten BA.4 und BA.5 angepasst. Die ersten Lieferungen sind Anfang der Woche angekommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen