Stand: 19.01.2021 14:30 Uhr

Corona-Pandemie sorgt für Mitgliederschwund bei Sportclubs

Ein Tor auf dem Fußballplatz des Fußballvereins Jeddeloh. © NDR Foto: Oliver Gressieker
Wegen des Corona-Lockdowns verlieren viele Vereine in NIedersachsen immer mehr Mitglieder. (Themenbild)

Viele niedersächsische Sportvereinen beklagen wegen der Corona-Pandemie einen starken Mitgliederschwund. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Vor allem größere Vereine sind betroffen. Ein Mitgliederrückgang um 10, 15 oder wie im Fall des TV Cloppenburg, sogar um 20 Prozent, sei keine Seltenheit, heißt es von den Vereinen. Weil es keinen Sportbetrieb gebe, wollten etliche Mitglieder ihre Beiträge sparen. Neue Mitglieder träten gar nicht erst ein. Ein Beispiel ist Blau-Weiß Buchholz im Landkreis Harburg. Anfang 2020 hatte der Club noch rund 6.000 Mitglieder, am Ende des Jahres rund 5.000. Gehe der Lockdown noch lange weiter, drohe die Insolvenz, befürchtet der Vorstand. Andere, wie der SV Haselünne oder der Wintersportverein Braunlage, sehen diese Gefahr noch nicht, sagen die Vereinsspitzen. Aber auch sie müssten sparen, wo es geht. Viele Clubs fordern von der Politik darum eine Perspektive für einen Neustart des Sportbetriebs, um den Mitgliederschwund zu bremsen.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 19.01.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Mann verteilt Rindenmulch in seinem Kleingarten. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Corona-Krise lässt Kleingärten weiter boomen

Die eingeschränkten Freizeitmöglichkeiten machen den Garten in der Stadt attraktiv - vor allem für Familien mit Kindern. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen