Minister Thümler verleiht den mit 119.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis 2020 an Professorin Martina Hasseler. © Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Foto: Sven Brauers

Wissenschaftspreis für Strafrechtler und Pflegeforscherin

Stand: 17.11.2020 20:19 Uhr

Der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) hat am Dienstag in Hannover den diesjährigen Wissenschaftspreis des Landes verliehen.

Die mit jeweils mit 25.000 Euro dotierten Auszeichnungen erhalten der Göttinger Strafrechtler Kai Ambos und die Pflegewissenschaftlerin Martina Hasseler von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Wegen der Corona-Pandemie wurde auf eine Preisübergabe vor Publikum verzichtet.

"Herausragende Wissenschaftler" geehrt

Minister Thümler verleiht den mit 119.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis 2020 an Professor Kai Ambos. © Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Foto: Sven Brauers
Der Göttinger Strafrechtler Kai Ambos ist unter anderem Richter am Kosovo-Sondertribunal.

Wie das Wissenschaftsministerium mitteilte, ist der Göttinger Jura-Professor unter anderem Richter am Kosovo-Sondertribunal. Zudem fungierte er als Gutachter in Fragen der Strafverfolgung argentinischer Militärs. Hasseler erarbeitete unter anderem Handlungsempfehlungen für den Umgang mit Covid-19-Patienten in Pflegeheimen. Sie lehrt an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Sie und Ambos wurden als "herausragende Wissenschaftler" geehrt. Insgesamt gab es 17 Preisträger, darunter neun Studierende, die teilweise im Team angetreten waren. Sie erhielten Preisgelder von insgesamt 119.000 Euro.

Premiere für Sonderpreis digitale Lehre

Minister Thümler verleiht den mit 119.000 Euro dotierten Wissenschaftspreis 2020 in der Kategorie Lehre an Professorin Dr.-Ing. Kathrin Ottnik. © Nds. Ministerium für Wissenschaft und Kultur Foto: Sven Brauers
In der Kategorie "Lehre" ging der Preis an Kathrin Ottink, Professorin für Maschinenbau und Konstruktion an der Hochschule Emden/Leer.

In diesem Jahr wurde erstmals ein mit 10.000 Euro dotierter Sonderpreis für Innovationen in der digitalen Lehre verliehen. "Mit dem Sonderpreis würdigen wir besonderes Engagement bei der Bewältigung der durch die Covid-19-Pandemie entstandene Herausforderungen", sagte Thümler. Ausgezeichnet wurden die hannoversche Professorin für Schulpädagogik, Katharina Müller, und ihr Team für das Projekt #LernenVernetzt: Angehende Lehrer unterstützen dabei Lehrkräfte und Schüler beim digitalen Lernen. Zum dritten Mal gab es eine mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung in der Kategorie "Lehre" - sie ging an Kathrin Ottink, Professorin für Maschinenbau und Konstruktion an der Hochschule Emden/Leer.

Weitere Informationen
Prof. Dr. Henrik Mouritsen (links) vom Institut für Biologie und Umweltwissenschaften der Universität Oldenburg und der Physiker Prof. Dr. Arno Ruckelshausen von der Fakultät Ingenieurwissenschaften und Informatik der Hochschule Osnabrück © Universität Oldenburg/Hochschule Osnabrück

Wissenschaftspreis 2019 in Hannover verliehen

Wissenschaftsminister Thümler hat am Mittwoch den Wissenschaftspreis Niedersachsen 2019 verliehen. Geehrt wurden drei Professoren, ein Nachwuchswissenschaftler und fünf Studierende. (17.11.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 17.11.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Junge versteckt sein Gesicht © imago stock&people

Nach Lügde: Landkreis entwickelt Konzept gegen Missbrauch

Unter anderem sollen Beschäftige des Jugendamts Hameln-Pyrmont fortgebildet werden. Auch eine App mit Infos ist geplant. mehr

Eine Krankenschwesten schiebt ein leeres Bett auf einem Krankenhausflur. © Colourbox Foto: Syda Productions

Kliniken in Nienburg und Stolzenau werden zusammengelegt

Nach Angaben der Helios-Kliniken erfolgt der geplante Zusammenschluss in Nienburg auch aus wirtschaftlichen Aspekten. mehr

Geballte Faust. © picture-alliance/Lehtikuva Foto: Vesa Moilanen

Hannover: Mann schlägt Frau in ICE

Der 33-Jährige hat seine Lebensgefährtin eine starke Ohrfeige verpasst und an ihren Haaren gezogen. mehr

Leerer Klassenraum © Fotolia.com Foto: Uolir

Zwei weitere Tage: Weihnachtsferien noch früher geplant?

Niedersachsen hatte den Ferienbeginn schon auf den 18. Dezember vorgezogen. Der Bund will nun eine weitere Vorverlegung. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen