Vor zehn Jahren: Krümelmonster klaut goldenen Bahlsen-Keks

Stand: 29.01.2023 12:23 Uhr

Am 29. Januar 2013 ging ein Erpresserbrief bei der Firma Bahlsen ein. Zuvor war ihr Wahrzeichen am Stammhaus in Hannover verschwunden - ein großer, goldfarbener Butterkeks.

Unterzeichnet war das Schreiben mit Krümelmonster. Als Beweis wurde ein Foto mitgeschickt, auf dem eine Person im Krümelmonster-Kostüm in den vergoldeten, rund 20 Kilogramm schweren Messing-Keks beißt. Der hatte vorher rund 100 Jahre lang am Stammsitz der Firma in Hannover zwischen zwei sogenannten Brezelmännern an dem Gebäude in der Podbielskistraße gehangen. In dem Brief wurde Bahlsen aufgefordert, alle Stationen im Kinderkrankenhaus auf der Bult mit Leibniz-Keksen zu versorgen und die ausgesetzte Belohnung von 1.000 Euro an das Tierheim Krähenwinkel in Langenhagen zu spenden. Andernfalls lande der Keks bei Oskar in der Tonne. Diese Geschichte ging vor zehn Jahren um die Welt.

VIDEO: Vor zehn Jahren: Krümelmonster erpresst Keks-Firma Bahlsen (29.01.2023) (3 Min)

Krümelmonster aus der Sesamstraße war es jedenfalls nicht

Ein Foto von einer Person im Krümelmonster-Kostüm neben einem Text aus ausgeschnittenen Buchstaben. © picture alliance / dpa | Polizei Hannover
In einem weiteren Brief erinnerte das "Krümelmonster" an seine Keks-Forderung.

Sogar das echte Krümelmonster aus der Sesamstraße meldete sich zu Wort: "Me no steal the golden cookie. But me willing to help find real cookie thief!" ("Ich habe den goldenen Keks nicht gestohlen. Aber ich will helfen, den wahren Keks-Dieb zu finden!"), twitterte es über den Account der amerikanischen Sesamstraße. Die Begeisterung war so groß, dass sich das Landeskriminalamt genötigt sah, die Öffentlichkeit daran zu erinnern, dass es sich um eine Straftat handelte.

Plötzlich tauchte der Keks wieder auf

Die Forderungen des Keks-Entführers lehnte der damalige Firmenchef Werner Michael Bahlsen zunächst ab: Man lasse sich nicht erpressen. Am 5. Februar 2013 tauchte der Keks dann plötzlich wieder auf. Er baumelte am Hals des Niedersachsen-Rosses vor der Leibniz Universität Hannover, versehen mit einer goldenen Schleife. Bahlsen spendete 52.000 Kekspackungen an 52 soziale Einrichtungen. Die Anzeige, die die Firma erstattet hatte, zog sie später wieder zurück.

Weitere Informationen
Im Hintergrund: Erpresserbrief des Krümelmonsters: "Geschrieben" aus ausgeschnittenen Zeitungsbuchstaben. Im Vordergrund: Foto des Krümelmonsters wie es in den goldenen Leibniz-Keks beißt. Daneben sind die Worte "Ich habe den Keks. Ihr wollt ihn haben" geschrieben. (Bildmontage) © dpa-Bildfunk Foto: Michael Thomas/HAZ/dpa

Chronologie: "Krümelmonsters" Keks-Klau

Im Januar 2013 wird dem Keks-Hersteller Bahlsen sein goldenes Wahrzeichen gestohlen. Das "Krümelmonster" meldet sich als Erpresser. Die Nachricht aus Hannover geht um die Welt. mehr

Keks-Krimi bleibt wohl für immer ungeklärt

Wer aber steckte hinter diesem Keks-Krimi? Das wird wohl für immer ein Geheimnis bleiben. Im Mai 2013 stellte die Staatsanwaltschaft das Verfahren ein. Das Krümelmonster kam davon - und das dürfte die meisten gefreut haben. Denn selten hat ein Straftäter wohl so viele Fans gehabt - und das in aller Welt. Nach den Untersuchungen der Polizei wurde der Keks restauriert und wieder an seinen Platz am Firmensitz angebracht. Um weiteren Entführungen vorzubeugen, steht er seitdem unter Videobeobachtung.

Weitere Informationen
Zwei Figuren aus Bronze an einer Häuserwand, sie tragen zwischen sich einen vergoldeten Keks. © Screenshot
3 Min

Vor zehn Jahren: Krümelmonster erpresst Keks-Firma Bahlsen

Der Diebstahl des vergoldeten Kekses von der Fassade des Bahlsen-Hauptsitzes in Hannover sorgte international für Aufsehen. 3 Min

Der Bahlsen Keks wird wieder aufgehängt. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Ausgekrümelt: Keks unter Dauerüberwachung

Der Keks war weg, dann wieder da und ist jetzt endgültig zurück von einer bewegten Reise. Das Symbol des Gebäckherstellers Bahlsen hängt wieder in Hannover - videoüberwacht. (11.07.2013) mehr

Werner M. Bahlsen hält den Bahlsen-Keks. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Nach der Rückgabe verteilt Bahlsen Kekse

Vom "Krümelmonster" fehlt immer noch jede Spur. Doch nach der Rückgabe des goldenen Kekses will Bahlsen sein Versprechen einlösen und nun 52.000 Kekspackungen spenden. (08.02.2013) mehr

Das "Krümelmonster" meldet sich noch einmal zu Wort und erinnert das Unternehmen an seine versprochene Keksspende. © Polizei Hannover

Neuer Brief vom "Krümelmonster"

In einem neuen Brief fordert das "Krümelmonster" das Unternehmen Bahlsen zur versprochenen Spende auf. Außerdem hat der mutmaßliche Dieb dem Schreiben ein "Beweisfoto" beigelegt. (07.02.2013) mehr

Ein Screenshot eines Tweets: "Cookie Monster: Me no steal the golden cookie. But we willing to help find real cookie thief!".  Foto: Screenshot

"Krümelmonster, gib den Keks zurück!"

Obwohl Bahlsen 52.000 Kekspackungen spenden will, gibt es keine Spur vom Dieb oder der Beute. Internet-Nutzer fordern das Krümelmonster bereits auf, den Gold-Keks zurückzugeben. (04.02.2013) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.01.2023 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Fußball-Bundestrainer Horst Hrubesch mit Lena Oberdorf © picture alliance/dpa/Kessler-Sportfotografie | Jürgen Kessler

DFB-Frauen wollen in Hannover ein anderes Gesicht zeigen

Deutschland Fußballerinnen empfangen heute Abend in Hannover Österreich. Dabei will sich das DFB-Team für das 0:3 auf Island rehabilitieren. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen