Stand: 19.01.2022 12:38 Uhr

Versuchter Polizistenmord: Prozessauftakt in Hannover platzt

Ein Schild mit der Aufschrift "Landgericht Hannover" hängt am Eingang des Landgerichts in Hannover. © picture alliance/Silas Stein/dpa Foto: Silas Stein
Warum der Angeklagte nicht zum Prozessauftakt erschienen sei, sei noch unklar, teilte das Gericht mit.

Am Landgericht Hannover ist am Mittwoch der Prozessauftakt gegen einen Mann geplatzt, der wegen versuchten Mordes angeklagt ist. Der Mann soll 1984 nach einem Einbruch in ein hannoversches Geschäft einem Polizisten in den Rücken geschossen haben. 2019 wurde der versuchte Polizistenmord nach jahrzehntelangen Ermittlungen erstmals verhandelt. Damals wurde der Mann freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft legte erfolgreich Revision gegen das Urteil des Gerichts ein. Schon vergangenes Jahr war eine Wiederauflage des Falles vor Gericht gescheitert, weil der Angeklagte aufgrund der Pandemie nicht aus dem Kosovo einreisen konnte. Warum er dieses Mal fehlte, ist laut Gericht unklar.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 19.01.2022 | 12:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Gerhard Schröder hält bei einer Veranstaltung des russischen Gasunternehmens Rosneft im Juni 2019 Zettel in der Hand. © picture alliance/dpa/TASS/Alexander Demianchuk Foto: Alexander Demianchuk

Gerhard Schröder gibt seinen Posten bei Rosneft auf

Altbundeskanzler Schröder will den Aufsichtsrat beim russischen Ölkonzern verlassen. Das teilte das Unternehmen mit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen