Vater und Polizei holen 16-Jährige wieder zurück nach Celle

Stand: 08.04.2021 15:20 Uhr

Die 16-jährige Isabella ist wohlbehalten zurück bei ihren Eltern in Celle. Sie war zwei Wochen lang gesucht und dank einer aufmerksamen BKA-Beamtin in Frankreich gefunden worden.

Wie eine Sprecherin der Polizei am Donnerstag mitteilte, habe die Beamtin des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden den vielfach geteilten Facebook-Aufruf der Polizei Celle gesehen, mit dem nach Hinweisen zum Aufenthalt der vermissten 16-Jährigen gefragt wurde. Die BKA-Beamtin erkannte eine Ähnlichkeit zu einem am 23. März in Frankreich angetroffenen Mädchen und informierte die Celler Polizei.

Nähere Details werden nicht mitgeteilt

Wie die Sprecherin weiter sagte, haben der französischen Polizei offenbar falsche Personalien des Mädchens vorgelegen, sodass eine Zuordnung zu der Gesuchten aus Deutschland nicht hergestellt wurde. Die französische Polizei habe sie in "behördliche Obhut" genommen und in einer Gastfamilie untergebracht. Gleichzeitig schickten sie ein Foto des Mädchens an das BKA, wo die Beamtin die Verbindung zum Celler Vermisstenfall erkannt habe. Am Mittwoch schließlich seien Ermittler aus Celle und der Vater nach Frankreich gefahren, wo sie Isabella in Empfang genommen hätten. Die Eltern des Mädchens seien nun überglücklich, ebenso die Mitglieder der Sonderkommission der Celler Polizei, wie die Sprecherin sagte. Weitere Details wollte sie aus "Gründen des Schutzes der Persönlichkeitsrechte" nicht sagen. Konkrete Anhaltspunkte für eine Straftat haben die Ermittler allerdings bislang nicht, so die Sprecherin weiter.

Mädchen verließ Haus ohne Schlüssel, Handy und Geld

Die 16-Jährige hatte ihr Elternhaus am Vormittag des 22. März verlassen. Gegen Mittag bemerkte ihr Bruder, dass sie nicht mehr da war. Sie hatte den Angaben zufolge untypischerweise weder Haustürschlüssel noch Geldbörse oder Handy mitgenommen. Als die Gymnasiastin auch nach mehreren Stunden nicht zurückkehrte, schalteten die Eltern die Polizei ein. Da es keine Hinweise darauf gab, dass sie von zu Hause ausreißen oder sich etwas antun wollte, ging die Polizei zunächst von einem Gewaltverbrechen aus.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 07.04.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Wolf steht auf einem Feld. © Privat

Wietzendorf: Spaziergängerin begegnet Wolf

Die Frau hat das Erlebnis im Heidekreis im Video festgehalten. Trotz lauten Rufens ließ sich das Tier nicht vertreiben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen