Tödlicher Zugungfall in Neustadt: Spielten Wartezeiten eine Rolle?

Stand: 26.04.2023 20:55 Uhr

Am Wochenende sind drei junge Menschen gestorben, als ein Regionalzug in Neustadt am Rübenberge ihr Auto erfasste. Bahnübergänge und Wartezeiten vor den Schranken sind dort seit Jahren ein Reizthema.

Im Ortsteil Himmelreich, wo das Unglück am frühen Sonntagmorgen geschah, gab es nach Angaben der Polizei vier Unfälle seit 2018. Sie verliefen vergleichsweise glimpflich, nur im Jahr 2019 gab es zwei Leichtverletzte. Was viele Menschen aus der Region umtreibt, sind die offenbar teils langen Wartezeiten an den Bahnübergängen - Anwohner berichten dem NDR in Niedersachsen davon, dass sie teils bis zu 30 Minuten vor der Schranke warten müssten. Im Berufsverkehr würden sich dort regelmäßig lange Staus bilden.

VIDEO: Tod am Bahnübergang - Die unterschätzte Gefahr (28.03.2023) (2 Min)

Busfahrer können in Neustadt Fahrplan nicht einhalten

Verkehrsteilnehmende berichten dem NDR in Niedersachsen auch von teils gefährlichen Situationen, wenn Autofahrer bei gelbem Signal am Bahnübergang noch schnell über die Gleise fahren. Und Busfahrer beklagen, dass sie den Fahrplan nicht einhalten können. Ob langes Warten auch bei dem aktuellen Unfall eine Rolle gespielt hat, ist allerdings unklar.

Zugunglück: Opfer waren zwischen 20 und 22 Jahre alt

Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der 22-jährige Fahrer die geschlossene Halbschranke umfahren. Genau in dem Moment raste die Regionalbahn heran - und erfasste das Auto mit maximalem Tempo. Neben dem Fahrer kamen dabei zwei junge Frauen im Alter von 20 und 22 Jahren ums Leben, die ebenfalls in dem Auto saßen.

Weitere Informationen
Ein Autowrack liegt auf den Gleisen. Beim Zusammenstoß eines Zuges mit einem Auto an einem Bahnübergang nahe Hannover sind drei Menschen ums Leben gekommen. © TNN/dpa

Drei Tote bei Bahnunglück in Neustadt: Polizei ermittelt

Der 22-jährige Fahrer war trotz geschlossener Halbschranken auf den Bahnübergang gefahren. Er und zwei Mitfahrerinnen starben. (24.04.2023) mehr

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor einer Unfallstelle an einem Bahnübergang. © NonstopNews

Unfälle an Bahnübergängen: Strecke in Niedersachsen im Fokus

Bei Unfällen an Bahnübergängen sind 2022 so viele Menschen gestorben wie seit 2010 nicht mehr - obwohl die Zahl der Übergänge sinkt. (06.04.2023) mehr

Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.04.2023 | 09:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografierter Streifenwagen der Polizei in der Frontansicht. © NDR Foto: Julius Matuschik

"Kleiner Junge" am Steuer: Polizei stoppt Auto mit vier Insassen

Der Wagen war Polizistinnen in Bad Nenndorf aufgefallen, da er sehr weit links fuhr. Auf dem Fahrersitz: ein Zwölfjähriger. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen