Feuerwehr und Polizei sind nach einem Unfall auf der A2 im Einsatz. © Uncredited/dpa

Tödlicher Unfall auf A2 bei Hannover: Spur bleibt gesperrt

Stand: 30.06.2022 10:46 Uhr

Auf der A2 bei Hannover ist am Mittwochabend ein Lkw-Fahrer fast ungebremst auf ein Stauende aufgefahren. Er starb noch am Unfallort. Wohl bis Montag bleibt eine Fahrspur in Richtung Berlin gesperrt.

Nach dem Unfall musste die A2 zwischen dem Kreuz Hannover-Buchholz und dem Kreuz Hannover-Ost mehrere Stunden voll gesperrt werden. Seit Donnerstagvormittag sind zwei der drei Fahrstreifen wieder frei. Die Bergung der drei am Unfall beteiligten Lkw hatte sich laut Polizei schwierig gestaltet. Der 53-jährige Lkw-Fahrer war den Angaben zufolge am Mittwochabend ungebremst mit seinem Tieflader auf einen am Stauende stehenden Lkw aufgefahren. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 53-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt - und starb noch an der Unfallstelle.

Lkw bleiben quer auf der Fahrbahn stehen

Der 52-jährige Fahrer des am Stauende stehenden Lkw hatte noch versucht, die Folgen des Unfalls abzumildern und sein Lenkrad nach links herumgerissen. Dabei kollidierte sein Lkw jedoch mit dem vor ihm stehenden Sattelzug eines 34-jährigen Fahrers. Beide Fahrer blieben den Angaben zufolge unverletzt. Alle drei Lkw blockierten am Ende die Fahrbahn. Der Lkw des verunglückten 53-Jährigen hatte zudem eine Planierraupe und einen Anhänger geladen, die bei dem Zusammenstoß auf die Fahrbahn gestürzt waren.

Weitere Informationen
Stau auf der Autobahn © dpa Foto: Christian Charisius

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise: aktuelle Meldungen zum Verkehr für Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 30.06.2022 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Wolf läuft auf einem Weg in einem Wald. © NABU/Kathleen Gerber Foto: Kathleen Gerber

Wolf in Hannover: NABU kritisiert Umweltminister Lies scharf

Nachdem ein Wolf durch das Stadtgebiet gelaufen war, plant das Ministerium einen möglichen Abschuss des Tieres. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen