Stand: 29.06.2020 13:04 Uhr

Pflegeheim in Celle: Bewohner offenbar misshandelt

Ein alter Mann sitzt im Rollstuhl. © dpa Foto: Patrick Peul
In einem Pflegheim in Celle soll es zu schweren Misshandlungen gekommen sein. (Themenbild)

In einem Pflegeheim in Celle sollen Bewohner schwer misshandelt worden sein, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Auf Fotos, die der Pflegekammer Niedersachsen vorliegen, sollen Bewohner zu sehen sein, die an ihr Bett fixiert wurden. Erlaubt ist das allerdings nur mit richterlichem Beschluss oder in absoluten Ausnahmefällen. Auf anderen Bildern ist ein Bewohner zu sehen, dessen OP-Wunde aufging. Pflegekräfte sollen ihm zuvor Hilfe beim Toilettengang verweigert haben. Aus Chat-Nachrichten, die der Kammer ebenfalls vorliegen, gehe hervor, dass es in dem Heim eine Kultur des Wegschauens gegeben habe. Wegen der Vorfälle, über die zuerst die "Süddeutsche Zeitung" berichtet hatte, ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft.

VIDEO: Misshandlungsvorwürfe gegen Heim in Celle (2 Min)

Drei Mitarbeiter fristlos entlassen und angezeigt

Am 11. Mai seien die Vorwürfe gegen drei Mitarbeiter des Heims intern bekannt geworden, sagte die Chefin des übergeordneten Pflegeunternehmens, Claudia Muus. Das Unternehmen habe noch am selben Tag Strafanzeige gestellt und die Angehörigen der Bewohner informiert. Die drei Mitarbeiter seien einen Tag später fristlos entlassen worden. Alle seien weniger als ein Jahr in dem Heim beschäftigt gewesen.

Pflegekammer will Meldesystem schaffen

Die Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen Nadya Klarmann reagierte bestürzt auf die Vorwürfe. Es sei bekannt, dass Pflegepersonal häufig überlastet sei. Aber ein Fall wie in Celle sei nicht zu entschuldigen. Die Pflegekammer hatte Mitte Juni einen anonymen Hinweis auf die Missbrauchsfälle erhalten und daraufhin das Sozialministerium und die Heimaufsicht in Celle informiert. Inzwischen arbeitet die Pflegekammer an einem Meldesystem, es soll dazu beitragen, dass Missstände einfacher und ohne Sorge vor negativen Folgen für Kollegen oder Angehörige gemeldet werden können.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.06.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Kultusminister Grant Hendrik Tonne und Behördenleiter NLBK Mirko Temmler stehen vor Kartons vor einem Lkw mit der Aufschrift "Katastrophenschutz Niedersachsen". © Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport Foto: Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Fünf Millionen Masken für Niedersachsens Lehrkräfte

Die Masken sind am Dienstag in Celle verladen worden. Sie werden ab Mittwoch an die Städte und Landkreise verteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen