Eine Luftaufnahme zeigt zerstörten Wald © dpa/picture-alliance Foto: Swen Pförtner

Niedersachsens Wäldern macht das Extremwetter zu schaffen

Stand: 12.11.2020 14:42 Uhr

Das extreme Wetter macht den niedersächsischen Wäldern weiter Probleme. Wie aus dem Waldzustandsbericht 2020 hervorgeht, leiden besonders die südniedersächsischen Wälder.

Der am Donnerstag in Hannover vom niedersächsischen Agrarministerium veröffentlichten Studie zufolge sorgten bereits im dritten Jahr in Folge Sturm, Trockenheit und Borkenkäfer-Plage für besonders deutliche Schäden an Bäumen und Waldböden. Auch 2020 sei für die Wälder zu warm und zu trocken gewesen, sagte die für die Forstwirtschaft zuständige Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU).

Verheerende Schäden bei Fichten

"Abgestorbene Bäume und entwaldete Flächen prägen leider das Landschaftsbild unserer Mittelgebirge", so die CDU-Politikerin. Der Gesundheitszustand aller Baumarten mit Ausnahme der Eichen habe sich in den vergangenen drei Jahren verschlechtert. Besonders schwer habe es die Fichtenbestände getroffen. Dort seien die Schäden verheerend. Mehr als die Hälfte der Fichten sei in den Stichproben zur Waldzustandserhebung seit 2017 als Schadholz entnommen worden oder abgestorben.

Auch Rotbuchen leiden

Nicht viel besser sieht es dem Bericht zufolge bei den Rotbuchen aus. Auch dort seien viele Bäume abgestorben. Wesentliche Ursachen dafür seien Trockenheit sowie die Dauer und Intensität der Sonneneinstrahlung. Pilze und Insekten hätten die geschwächten Buchen rasch absterben lassen.

Zunehmendes Trockenstress-Risiko

Die klimatischen Zukunftsaussichten verheißen für die niedersächsischen Wälder nichts Gutes: Es seien steigende Temperaturen mit trockenen Sommern und verlängerten Vegetationsperioden zu erwarten, hieß es weiter. Für die Waldbäume bedeute das ein zunehmendes Trockenstress-Risiko. Zukünftig spiele daher das für die Pflanzen verfügbare Wasser eine entscheidende Rolle bei der Wahl der Baumarten. Im Vordergrund stehe die Wiederbewaldung der Kahlflächen mit standortgerechten und klimaresilienten Mischbeständen, sagte Otte-Kinast. Bund und Land stellten den Waldbesitzern für den klimagerechten Umbau der Wälder Fördermittel zur Verfügung.

Downloads
Waldsterben in Deutschland. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Waldzustandsbericht Niedersachsen 2020

Kronenverlichtung, Schäden, Absterberate - Forscher haben ihre Erkenntnisse zur Vitalität des Waldes dokumentiert. Download (8 MB)

Weitere Informationen
Eine Luftaufnahme zeigt umgekippte Bäume in einem Wald. © Niedersäsische Landesforsten

Wiederaufforstung: 29 Millionen Euro für Kommunen

Das Land Niedersachsen reagiert auf die Folgen des Extremwetters für den Wald. Die Fördergelder für kommunale Wälder wurden verdreifacht. 2020 werden 29 Millionen Euro bereitgestellt. (12.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.11.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Montage: Schatten eines Jungen vor Kirchenbänken. © picture-alliance

Studie untersucht Missbrauch in der evangelischen Kirche

Die EKD beteiligt sich an der Studie mit rund 3,6 Millionen Euro. Die Forschungsergebnisse sollen 2023 vorliegen. mehr

32. Evangelischer Kirchentag in Bremen - Fahnen © dpa Foto: Friso Gentsch

Hannover bewirbt sich um den Evangelischen Kirchentag 2025

Die Stadt plant mit Kosten von rund 25 Millionen Euro. Das Land Niedersachsen will sich am Budget beteiligen. mehr

Das Wort Antisemitismus steht eingebunden in einer Präsentation auf einem Computerbildschirm. © NDR Foto: NDR
2 Min

Antisemitismus-Stelle darf kurz vor Aus doch weitermachen

Drei Wochen vor Schluss bekommt das Projekt Ju:an jetzt aus dem Sozialministerium grünes Licht für die Weiterarbeit. 2 Min

Ricarda und Udo Niedergerke von der Niedergerke-Stiftung vor dem "Hotel Zentrum Hannover". © dpa Bildfunk Foto: Ole Spata

Wegen Corona und Kälte: Obdachlose in Hotels untergebracht

Eine Kooperation von Kirchen, Verbänden und Stiftungen hat in Hannover 30 Hotelzimmer für Betroffene angemietet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen