Ein Windpark: Windräder vor bewölktem Himmel. © picture alliance Foto: Jochen Tack

Niedersachsen drängt Bund: Windenergie stärker fördern

Stand: 03.01.2021 08:03 Uhr

Das Land Niedersachsen setzt sich dafür ein, die Windenergie wieder stärker zu fördern. Zahlreiche Anlagen gehen in diesem Jahr vom Netz.

von Holger Bock

Es sei richtig, dass die Bundesregierung in den ersten Monaten des neuen Jahres festlegen will, wie der Bau zusätzlicher Windenergieanlagen unterstützt werden kann. Das sagte Umweltminister Olaf Lies (SPD) NDR 1 Niedersachsen. Allein in Niedersachsen werden Hunderte alter Windräder im Laufe des Jahres abgeschaltet: Ihr Betrieb wird nach 20 Jahren nicht mehr über die EEG-Umlage gefördert und der Weiterbetrieb wäre daher unwirtschaftlich. In den kommenden fünf Jahren stehe die Hälfte der Anlagen vor dem Aus, schätzt der Bundesverband Windenergie.

Genehmigung neuer Standorte soll schneller gehen

Wie der Windenergie-Anteil am Strommix gesteigert werden kann, darüber gibt es seit Langem Streit. Das Problem: Neue Windrad-Standorte werden kaum noch genehmigt. Seit Monaten wird in Niedersachsen darüber nachgedacht, Windräder in Wäldern, in Landschaftsschutzgebieten oder Naturparks zu erlauben. SPD und CDU wollten sich bislang über die Bedenken der Naturschutzverbände nicht hinwegsetzen. Nun sind sogar die Grünen im Bundestag dafür, den Artenschutz aufzuweichen, um neue Windräder schneller genehmigen zu können. Das dauere derzeit 800 Tage, heißt es in einem Positionspapier von Fraktionschef Anton Hofreiter. In dieser Zeit seien geplante Neu-Anlagen schon wieder veraltet. Ob damit der Widerstand gegen neue Windkraft-Standorte bröckelt, scheint aber fraglich.

Weitere Informationen
Hinter Windrädern ist ein Sonnenuntergang zu sehen. © picture alliance/Bildagentur-online Foto: McP-Waldkirch

Einigung bei Erneuerbaren-Energien-Gesetz: Lies enttäuscht

Die Große Koalition in Berlin habe mit der Novelle eine Chance vertan, sagt Niedersachsens Umweltminister. (14.12.2020) mehr

(v.l.n.r.) Andreas Feicht (CDU), Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie sprechen mit den auf dem Bildschirm zugeschalteten Ministern Olaf Lies (SPD), Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, und Andreas Pinkwart (FDP), Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, bei einer Pressekonferenz zum Runden Tisch zur Windkraft. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd von Jutrczenka

Runder Tisch fordert weitere Förderung für alte Windräder

Ohne gezielte Maßnahmen befürchten Experten einen Abbau von bis zu 16 Gigawatt Windkraftleistung bis 2025. (14.10.2020) mehr

Die Sonne geht hinter einem Windkraftrad unter. © dpa

Lies warnt: Tausende Windräder vor dem Aus

Weil der Förderanspruch ausläuft, könnten Tausende Windkraftanlagen zurückgebaut werden. (22.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.01.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Postbote fährt Briefe in der historischen Innenstadt von Lüneburg aus. © dpa - Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Ministerium verschickte Impfstart-Info auch an Verstorbene

Nach Angaben eines Sprechers handelt es sich um Einzelfälle. Das Ministerium hatte 210.000 Haushalte angeschrieben. mehr

Ein Auto steht nach einem Unfall an einer Autobahn. © aktuell24

A7: Mehrere Verletzte nach Unfällen nahe Hildesheim

Ein 20-Jähriger war nach einem ersten Unfall auf einen Lkw aufgefahren. Er wurde dabei schwer verletzt. mehr

Eine Tafel weist auf das Amtsgericht, das Landgericht und die Staatsanwaltschaft Hildesheim vor dem entsprechenden Gebäude hin. © picture alliance/Holger Hollemann/dpa Foto: Holger Hollemann

163-facher Betrug: Ex-Pastor muss in Hildesheim vor Gericht

61-Jähriger soll mit fingierten Rechnungen 52.000 Euro erschlichen haben. Prozessauftakt ist heute mehr

Blick in ein leeres Klassenzimmer der Klasse 1 a einer Grundschule © picture alliance/Inderlied/Kirchner-Media / Inderlied/Kirchner-Media

Szenario C wie Chaos? Krisen-Konzept in der Kritik

Grundschüler haben in Niedersachsen die Wahl: Schule oder zu Hause lernen. Verbänden und Opposition gefällt das nicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen