Stand: 04.02.2019 16:40 Uhr

Mehrfamilienhaus in Bückeburg durch Feuer zerstört

In der Innenstadt von Bückeburg (Landkreis Schaumburg) ist am Montagmorgen ein Mehrfamilienhaus durch ein Feuer zerstört worden. Ein Mieter hatte den Brand um kurz nach 6 Uhr bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Die Einsatzkräfte retteten zwölf Menschen aus dem historischen Gebäude. Zwei von ihnen erlitten eine Rauchvergiftung und kamen ins Krankenhaus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer im Dachstuhl des historischen Gebäudes ausgebrochen ist. Dieser sei komplett zerstört worden, auch die markante Kuppel mit Wetterfahne sei den Flammen zum Opfer gefallen, sagte ein Polizeisprecher NDR 1 Niedersachsen. Er schätzt, dass das Gebäude aus dem Jahr 1840 nicht mehr bewohnt werden kann. Neben den Flammen habe das Löschwasser die alten Lehmdecken stark beschädigt. Der Brandort wurde gesichert; da dennoch Gebäudeteile herunterbrechen könnten, bleibt die betroffene Obertorstraße bis auf Weiteres gesperrt, so die Polizei. Der Verkehr inklusive Bussen wird umgeleitet. Experten des Landeskriminalamts werden auf der Suche nach der Brandursache das gesperrte Haus am Dienstag begutachten. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 04.02.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:46
Hallo Niedersachsen
04:55
Hallo Niedersachsen
03:06
Hallo Niedersachsen