Stand: 22.06.2019 12:54 Uhr

LKA erwägt Aussteigerprogramm für Clan-Mitglieder

Bild vergrößern
Das niedersächsische LKA will weiter hart gegen Familien-Clans vorgehen. Für Aussteiger könnte aber ein Programm eingerichtet werden.

Das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen prüft nach den Worten seines Präsidenten Friedo de Vries die Einrichtung eines Aussteigerprogramms für Clan-Angehörige. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) machte de Vries auch deutlich, dass nur ein Teil der Mitglieder kriminellen Machenschaften nachgehe. Der andere Teil verhalte sich durchaus gesetzestreu und gehe einer geregelten Arbeit nach. Gerade diesen Personen müsse geholfen werden, aus den Clan-Strukturen herauszukommen. Deshalb prüfe das LKA, ob ein Aussteigerprogramm sinnvoll sei, so de Vries. Solche Programme gibt es in Niedersachsen bereits im Bereich Rechtsextremismus. Der Ausstieg aus einer Familie sei jedoch weitaus schwieriger als aus einer bestimmten Szene, schränkte der LKA-Chef ein.

 

Videos
03:13
Hallo Niedersachsen

Heidekreis: Polizei kämpft gegen Clan-Kriminalität

15.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Schüsse, Schlägereien und Gewalt gegen Polizisten nehmen im Heidekreis zu. Mit dem Projekt "Räderwerk" wollen die Behörden nun klären, ob kriminelle Familien-Clans dort aktiv sind. Video (03:13 min)

Hartes Vorgehen gegen Clans

Gleichzeitig kündigte de Vries ein hartes Vorgehen des Staates gegen Clan-Strukturen an. "Es hat sich vielleicht in manchen Regionen ein Gefühl der Ohnmacht gegenüber den Clans breitgemacht, sowohl bei der Bevölkerung als auch bei einzelnen Behörden. Dieses Gefühl wollen wir durchbrechen, insbesondere durch Präsenz", sagte der LKA-Chef. Ordnungsverstöße, wie Parken in der zweiten Reihe, sollten nicht hingenommen werden.

Erste Erfolge durch Null-Toleranz-Strategie

Laut de Vries gibt es bereits erste Erfolge: So sei nach vorläufigen Erhebungen die Zahl sogenannter Einsatzlagen im vergangenen Jahr zurückgegangen. Dabei handelt es sich um tumultartige Situationen, häufig ausgelöst durch Nichtigkeiten, denen sich Polizisten gegenübersehen. De Vries: "Das können wir durchaus als Erfolg unserer Strategie werten: keine Toleranz gegenüber Grenzüberschreitungen."

Weitere Informationen

Polizeibewerber: Strengere Überprüfung, aber wie?

Innenminister Pistorius will strenger überprüfen, ob Polizei-Bewerber extremistisch gesinnt oder Kontakte zur Clan-Kriminalität haben. Wie das genau ablaufen soll, ließ er offen. (17.06.2019) mehr

Polizei setzt gegen Clans auf "Räderwerk"

In Bad Fallingbostel ist am Freitag das Modellprojekt "Räderwerk" vorgestellt worden. Polizei, Zoll und andere Behörden wollen damit im Heidekreis gegen kriminelle Clans vorgehen. (16.03.2019) mehr

Viele Polizeibewerber mit Migrationshintergrund

Die Zahl der Polizeibewerber mit Migrationshintergrund in Niedersachsen blieb 2018 auf hohem Niveau. Der Anteil der Neueinstellungen ist jedoch leicht rückläufig. (12.02.2019) mehr

Polizei nimmt Clans im Raum Oldenburg ins Visier

Die Polizeidirektion Oldenburg will mit einer Sondereinheit gegen kriminelle Mitglieder von Familienclans vorgehen. Die Ermittler arbeiten von Cuxhaven bis Diepholz und Bremen. (24.01.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.06.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:17
Hallo Niedersachsen
03:57
Hallo Niedersachsen
03:58
Hallo Niedersachsen