Stand: 07.02.2023 15:34 Uhr

Künstliche Intelligenz: Uni Hildesheim erforscht Chat-Bots

Ein Spielzeugroboter vor einem Bildschirm. © picture alliance / Zoonar | Patrick Daxenbichler Foto: Patrick Daxenbichler
Zurzeit arbeiteten rund 40 Studierende mit Programmen, die auf Basis künstlicher Intelligenz sprachbasierte Inhalte erzeugen. (Themenbild)

Die Universität Hildesheim erforscht Anwendungsmöglichkeiten und ethische Grenzen von Künstlicher Intelligenz (KI). Es ginge darum, inwiefern künstliche Intelligenz kreative Freiräume eröffnet und wie groß das Risiko ist, dass Roboter künftig etwa die Seminararbeiten von Studierenden schreiben, heißt es. Im Mittelpunkt der Forschungen stünden texterzeugende Tools wie zum Beispiel der Chatbot "ChatGPT", teilte die Universität mit. Die Software "ChatGPT" sorgt weltweit für Schlagzeilen. Die künstliche Intelligenz liefert innerhalb von Sekunden menschenähnliche Texte - schreibt also auch Hausaufgaben oder Seminararbeiten. Das könnte die Arbeit an Universitäten und Schulen grundlegend verändern.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 07.02.2023 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Hochschule

ChatGPT

Künstliche Intelligenz (KI)

Mehr Nachrichten aus der Region

Stephan Weil, Ministerpräsident von Niedersachsen, spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Wegen Weils Büroleiterin: Landtag setzt U-Ausschuss ein

Heute tagt der Ausschuss erstmals. Er soll prüfen, ob eine Gehaltserhöhung von Weils Mitarbeiterin rechtmäßig war. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen