Stand: 20.04.2020 21:09 Uhr

Jugendherbergen fordern wegen Leerstand Hilfe

Ein Flur der Jugendherberge Bad Iburg ist zu sehen. © NDR Foto: Britta Nareyka
Auch die Jugendherbergen im Land haben mit massiven Einnahmeausfällen wegen der Corona-Krise zu kämpfen. (Archivbild)

Angesichts hoher Einnahmeausfälle wegen der Corona-Krise bitten die 53 Jugendherbergen in Niedersachsen und Bremen erneut um Hilfe. Als gemeinnützige Einrichtungen seien sie mit Ausnahme des Kurzarbeitergeldes nicht durch Rettungsschirme von Bund und Ländern abgesichert, sagte der Geschäftsführer der Jugendherbergen im Nordwesten, Thorsten Richter. Durch den Leerstand seit Mitte März hätten die Häuser bereits jetzt bis zu den Sommerferien Einnahmeausfälle von mehr als 23 Millionen Euro zu verzeichnen. Fast alle der rund 1.200 Beschäftigten seien in Kurzarbeit. Die Umsatzausfälle würden voraussichtlich in den kommenden Wochen noch steigen. Richtig dramatisch würde es, wenn die Kultusministerien der Länder das Verbot von Schulfahrten bis in den Herbst hinein verlängern würden, heißt es. Mittlerweile liefen aber Gespräche mit Sozial- und Wirtschaftsministerien in Hannover und Berlin. Konkrete Ergebnisse gebe es aber noch nicht.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.04.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bernd Althusmann (CDU) spricht im Niedersächsischen Landtag. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Althusmann: Land Niedersachsen will mehr Tempo beim Impfen

Das hat der Weil-Stellvertreter in einer Regierungserklärung angekündigt. Zudem verteidigte er weitere Lockerungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen