Brand einer Industriehalle im Brinker Hafen in Hannover

Hannover: Funkenflug löste Großbrand am Brinker Hafen aus

Stand: 08.11.2021 15:45 Uhr

Die Ursache für den Großbrand in einem Recyclingbetrieb am Brinker Hafen in Hannover ist laut Polizei geklärt: Funkenflug bei Schweißarbeiten. Der Schaden liegt im zweistelligen Millionenbereich.

Die Experten untersuchten am Montag den Brandort. Sie kamen nach Angaben der Polizei zu dem Schluss, dass dem Feuer Schweißarbeiten bei der Installation einer Filteranlage vorausgegangen waren. Dadurch sei es wohl zum Funkenflug gekommen. Bei dem Großbrand am Freitag wurde das Hauptgebäude des Recyclingunternehmens erheblich beschädigt. Die Halle galt kurzzeitig als einsturzgefährdet und musste abgesichert werden. Auch zwei weitere Hallen wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Keine Schadstoffwerte in Luft gemessen

Der Brand war am Freitagmittag ausgebrochen. Eine große schwarze Rauchwolke zog über den Norden Hannovers. In dem Unternehmen, das unter anderem Stahlstaub und Aluminiumsalzschlacke bearbeitet, lagern Chemikalien wie Salzsäure und Schwefelsäure. In der Luft wurden aber keine gefährlichen Schadstoffwerte festgestellt. Die Feuerwehr brauchte etwa 24 Stunden, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand.

Weitere Informationen
Ein Luftaufnahme zeigt ein Industriegelände nach einem Brand. © HannoverReporter

Großbrand in Hannover nach rund 24 Stunden gelöscht

Das Feuer war am Freitag am Brinker Hafen ausgebrochen. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis zum Sonnabend. (06.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 08.11.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild weist ein Testzentrum aus. © NDR

Hannover: Qualität von Corona-Testzentren nicht immer gut

Der NDR macht die Stichprobe: Mal fehlt Schutzkleidung, mal sind Abstriche nicht fachgerecht. Und es braucht Kontrollen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen