Stand: 16.07.2020 15:05 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Ernst August Prinz von Hannover attackiert Polizei

Bild vergrößern
Ernst August Prinz von Hannover schildert die Auseinandersetzung mit der österreichischen Polizei anders. (Archivbild)

Welfenprinz Ernst August senior soll in seinem Jagdhaus im Almtal in Österreich zwei Polizisten mehrfach attackiert haben und wurde daraufhin kurzzeitig in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Das berichtet die österreichische "Kronen-Zeitung", in der auch der Prinz von Hannover zu Wort kommt. Der 66-Jährige schildert den Vorfall dort anders und sieht sich als Opfer.

Prinz beschuldigt Polizisten, ihn angegriffen zu haben

Die oberösterreichische Polizei bestätigte NDR 1 Niedersachsen einen Vorfall in Grünau im Almtal, nannte jedoch keinen Namen. Demnach habe eine Person - laut Zeitung der Prinz - den Notruf gewählt. Als daraufhin Polizisten an dessen Haus eintrafen, habe sich der Anrufer äußert aggressiv verhalten und sie körperlich attackiert. Die Person sei dann ärztlich untersucht und in ein Krankenhaus eingewiesen worden. Der "Kronen-Zeitung" sagte der 66-Jährige, dass er den Notruf wegen einer Unterzuckerung gewählt habe. "Ich sagte, dass sie sich beeilen sollen, weil es mir sehr schlecht geht. Warum aber die Polizei mitgekommen ist, weiß ich nicht." Ohne Grund seien Polizisten dann auf ihn losgegangen. Einer habe ihm ins Gesicht geschlagen, sagte der Prinz weiter. Ernst August senior kündigte an, Polizei und Psychiatrie verklagen zu wollen. 

Weitere Informationen

Das deutsch-britische Herrscherhaus der Welfen

Mit dem Adelsgeschlecht verbinden heute viele lediglich Ernst August Prinz von Hannover. Doch im 18. und 19. Jahrhundert standen die Welfen an der Spitze eines Weltreichs. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Funkbilder - der Tag | 16.07.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:37
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
01:26
Hallo Niedersachsen