Dritter Prozess um gewaltsamen Tod im Klosterwald gestartet

Stand: 08.09.2021 11:00 Uhr

Der Tod einer Studentin im Landkreis Nienburg im Jahr 2015 beschäftigt ab heute das Landgericht Osnabrück. Es ist bereits der dritte Prozess in dem Fall.

Angeklagt ist ein 53-jähriger Mann aus dem Emsland. Er soll das 23 Jahre alte Opfer am 12. September 2015 im Klosterwald von Rehburg-Loccum angegriffen, vergewaltigt und schließlich getötet haben. Der verurteilte Vergewaltiger saß zum Tatzeitpunkt im Maßregelvollzug ein Rehburg-Loccum ein. Am Tattag hatte er unbegleiteten Freigang.

Videos
Ein kleines Holzkreuz im Wald mit Gedenkutensilien.
4 Min

Tötung in Loccum: BGH beschließt dritte Verhandlung

2015 war eine Studentin in Rehburg-Loccum tot aufgefunden worden. (11.03.2021) 4 Min

Erst Haftstrafe, dann Freispruch

In einem ersten Prozess vor dem Landgericht Verden war der Mann 2017 wegen Totschlags zu elfeinhalb Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Dagegen legten die Angehörigen Revision ein: Sie wollten eine Verurteilung wegen Mordes. Der zweite Prozess in Verden endete 2019 überraschend mit einem Freispruch. Angehörige des Opfers legten Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) ein. Dieser hob den Freispruch auf.

Weitere Informationen
Bundesgerichtshof in Karlsruhe © dpa Picture Alliance Foto: Ronald Wittek

Tod im Klosterwald: Neuer Prozess - BGH hebt Freispruch auf

Ein 53-Jähriger muss sich zum dritten Mal wegen der Tötung einer 23-Jährigen im Jahr 2015 verantworten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.09.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Studierende mit Mund- und Nasenmaske sitzen in einem Hörsaal. © picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow Foto: Sebastian Gollnow

Niedersachsens Studenten kehren an die Universitäten zurück

Die Unis in Hannover, Braunschweig, Göttingen und Bremen planen Wintersemester in Präsenz mit Onlineangeboten. Es gilt 3G. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen