Ein Angeklagter sitzt in einem Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Gudio Kirchner

Dritter Prozess um gewaltsamen Tod im Klosterwald gestartet

Stand: 08.09.2021 11:00 Uhr

Der Tod einer Studentin im Landkreis Nienburg im Jahr 2015 beschäftigt ab heute das Landgericht Osnabrück. Es ist bereits der dritte Prozess in dem Fall.

Angeklagt ist ein 53-jähriger Mann aus dem Emsland. Er soll das 23 Jahre alte Opfer am 12. September 2015 im Klosterwald von Rehburg-Loccum angegriffen, vergewaltigt und schließlich getötet haben. Der verurteilte Vergewaltiger saß zum Tatzeitpunkt im Maßregelvollzug ein Rehburg-Loccum ein. Am Tattag hatte er unbegleiteten Freigang.

Erst Haftstrafe, dann Freispruch

In einem ersten Prozess vor dem Landgericht Verden war der Mann 2017 wegen Totschlags zu elfeinhalb Jahren Haft mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Dagegen legten die Angehörigen Revision ein: Sie wollten eine Verurteilung wegen Mordes. Der zweite Prozess in Verden endete 2019 überraschend mit einem Freispruch. Angehörige des Opfers legten Revision beim Bundesgerichtshof (BGH) ein. Dieser hob den Freispruch auf.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 08.09.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der ehemalige holländische Pavillon steht auf dem Expo-Gelände in Hannover. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Holländischer Pavillon: Umbau in Hannover geht voran

Er soll in Zukunft Mittelpunkt eines studentischen Campus werden. Zudem sollen dort Büros und Fitnessstudios entstehen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen