"Dreiste Klimalüge": Umwelthilfe kritisiert Fußball-WM

Stand: 24.11.2022 12:55 Uhr

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) aus Hannover hat die Fußballweltmeisterschaft in Katar als "dreiste Klimalüge" kritisiert. Die Umweltschützer werfen dem Gastgeberland sogenanntes Greenwashing vor.

Das Emirat Katar macht unter anderem mit Aussagen wie "vollständig klimaneutrales Turnier" und "nachhaltige Weltmeisterschaft" Werbung für die Veranstaltung in dem Wüstenstaat. Das stehe im krassen Widerspruch zur Realität und solle die Öffentlichkeit über die wahren Umweltauswirkungen hinwegtäuschen", sagte DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz am Donnerstag in Hannover. Die Deutsche Umwelthilfe forderte die beteiligten nationalen und internationalen Fußballverbände in diesem Zusammenhang auf, künftig verbindliche Umwelt- und Klimakriterien an die Vergabe zukünftiger Großturniere zu knüpfen.

FIFA-Präsident Gianni Infantino © dpa Foto: Tom Weller
AUDIO: FIFA-Boss Infantino geißelt WM-Kritik als scheinheilig (19.11.2022) (5 Min)

Massenhaft Müll, zahllose Flüge, überdimensionierte Stadien

"Die Weltmeisterschaft in Katar ist ein Paradebeispiel dafür, wie Klimaschutz nicht funktioniert", so Metz. Unter anderem sei die Infrastruktur überdimensioniert, Stadien müssten mit überwiegendem Einsatz von fossilen Energieträgern runtergekühlt werden, damit Fußball überhaupt möglich sei. Es werde massenhaft Müll durch Einweggeschirr produziert. Zahllose Pendelflüge über kurze Distanzen zeugten von einer "zutiefst klimaschädlichen Veranstaltung".

Weitere Informationen
Blick auf das VW-Verwaltungsgebäude in Wolfsburg. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

WM in Katar: VW bleibt Sponsor der Deutschen Mannschaft

Katar hat bei VW fast so viele Anteile wie das Land Niedersachsen. Auch im Aufsichtsrat sitzen Vertreter des Emirats. (22.11.2022) mehr

Ein großer Ball mit der Jahreszahl 2022 steht auf einer Verkehrsinsel mit Kreisverkehr vor dem Trainigsgelände Al-Shamal sports Club in der Hafenstadt Al Ruwais. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Fußball-WM in Katar: "Der Sport greift massiv in die Weltpolitik ein"

Wie konnte es zu der umstrittenen WM-Vergabe kommen? Ein Gespräch mit dem Sportwissenschaftler Franz Bockrath. (14.11.2022) mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 24.11.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Novo Nordisk Gebäude © NDR

Hersteller von "Abnehmspritze" darf Start-up aus Hannover kaufen

Aus Sicht des Bundeskartellamts spricht nichts gegen die Übernahme durch den dänischen Pharmakonzern Novo Nordisk. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen