Stand: 07.12.2021 08:36 Uhr

200 Obdachlose nutzen Impfangebot der Diakonie in Hannover

Corona Impfen“ steht am Klemmbrett der Notschlafstelle für Obdachlose. © picture alliance/dpa Foto: Ole Spata
Die Diakonie hatte bewusst den Nikolaustag als Termin gewählt, weil sich das Datum gut merken lässt.

Etwa 200 wohnungs- und obdachlose Menschen haben ein Angebot des Diakonischen Werkes genutzt und sich am Montag gegen Corona impfen lassen. Der Nikolaustag sei bewusst als Termin gewählt worden, weil sich viele Wohnungslose gerade dieses Datum gut merken könnten, hieß es von der Diakonie. Die Impfaktion fand im Kontaktladen "Mecki" in Hannover statt. Er ist eine Anlauf- und Vermittlungsstelle für Menschen in besonderen sozialen Schwierigkeiten und dient auch als Schutz- und Ruheraum für wohnungslose Frauen und Männer. Der Zugang zu anderen Impfangeboten oder auch Testzentren sei für wohnungs- und obdachlose Menschen schwierig, so die Diakonie.

Weitere Informationen
Eine Weihnachtsmann-Puppe sitzt in einem Bett als Werbung vor einem Bettengeschäft, im Vordergrund ein Hinweisschildes "Impfen ohne Termin" eines Impfzentrums. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Corona: Die Lage in Niedersachsen - Ein Überblick

Wie ist die aktuelle Corona-Situation in Niedersachsen? Welche Regeln gelten? Hier der Überblick. mehr

Ein Arzt im Schutzanzug hält ein Wattestäbchen für einen Coronatest in der Hand. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig / Eibner-Pressefoto

Corona-News-Ticker: Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt unter 1.000

3.997 neue Fälle wurden landesweit verzeichnet - rund 600 weniger als vor einer Woche. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 07.12.2021 | 08:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) gibt eine Regierungserklärung im niedersächsischen Landtag ab. © dpa-Bildfunk Foto: Ole Spata

Corona hat Landtag verändert: "Persönliches Gespräch fehlt"

Die Abgeordneten im niedersächsischen Landesparlament vermissen besonders den direkten Austausch untereinander. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen