Stand: 16.12.2020 11:27 Uhr

Probleme mit Bremspedal: VW ruft 38.100 Neuwagen zurück

In einer Fertigungsstraße im VW-Werk in Wolfsburg hält ein Mitarbeiter das VW-Logo vor dem Einbau in einen Touran in die Kamera. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
Deutschlandweit sind von dem Rückruf rund 17.600 VW-Modelle betroffen. (Themenbild)

Volkswagen muss weltweit rund 38.100 Autos zurückrufen, weil es Probleme mit den Bremspedalen gibt. Bundesweit handelt es sich um knapp 17.600 Exemplare des Golf, Tiguan, Touran und T-Roc aus dem Modelljahr 2020. Ein Konzernsprecher sagte, dass bei internen Kontrollen aufgefallen sei, dass die Pedalplatte, auf der der Fuß des Fahrers beim Bremsen liegt, sich unter bestimmten Umständen verformen oder gar ablösen kann. VW will das nun an den betroffenen Automatikwagen und Linkslenkern überprüfen und gegebenenfalls instand setzen. Schäden oder Unfälle sind laut dem Konzernsprecher bisher keine bekannt. VW fragt die Daten der Halter für den Rückruf über das Kraftfahrt-Bundesamt ab. Die Behörde nennt eine "fehlerhafte Schweißverbindung" als Risikofaktor für das möglicherweise auftretende Problem.

Weitere Informationen
In einer Fertigungsstraße im VW Werk in Wolfsburg ist das Heck eines Golf 8 zu sehen. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Software-Ärger bei VW: Mehr Marken betroffen

Das könnte für VW teuer werden: Der neue Golf 8 muss wegen eines Software-Fehlers womöglich in die Werkstatt. Betroffen von den Problemen sind auch die Marken Audi, Seat und Skoda. (16.05.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 16.12.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Auto fährt an einem Ortseingangsschild mit der Aufschrift «Stadt Gifhorn» vorbei. © dpa-Bildfunk/Moritz Frankenberg Foto: Moritz Frankenberg

Landkreis Gifhorn verzichtet auf Kontaktverbot - vorerst

Der Landkreis hat die entsprechende Allgemeinverfügung aber vorbereitet. Eine Verschärfung gibt es bei Gottesdiensten. mehr

Spritze mit Corona-Schutzimpfstoff wird verabreicht. © picture alliance/Jens Büttner Foto: Jens Büttner

Ihre Fragen zur Corona-Impfung

Heute beantworten Gesundheitsministerin Carola Reimann und Arzt Jens Wagenknecht Ihre Fragen zur Corona-Impfung. mehr

Eintracht Braunschweigs Innenverteidiger Dominik Wydra (r.) sieht im Spiel bei den Würzburger Kickers die Gelb-Rote Karte. © imago images / HMB-Media

Braunschweig erkämpft sich in Unterzahl Remis in Würzburg

Die Niedersachsen kassieren beim 0:0 beim Schlusslicht zwei Platzverweise. Keeper Jasmin Fejzic rettet den Punkt. mehr

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) mit einer Mund-Nasen-Bedeckung. © picture alliance/Moritz Frankenberg/dpa

Corona-Lockdown bis Ostern? Niedersachsen ist dagegen

Bund und Länder ziehen ihr Treffen auf Dienstag vor. Niedersachsen plädiert dafür, auf Inzidenzwerte laufend zu reagieren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen